Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 14. März 2015

Käsekuchen ohne Boden

Was macht man, wenn der Chef seit Wochen immer wieder Bemerkungen fallen lässt, wie gerne er doch Käsekuchen isst ;) Normalerweise wahrscheinlich nichts! Aber als Foodblogger sieht man das ja gleich als Ansporn und fühlt sich direkt angesprochen :) Und da ich in meinem Rezeptfundus sowieso noch keinen Käsekuchen hatte, war der Anreiz umso größer. Direkt kam mir der Käsekuchen in den Sinn, den meine Oma schon seit Jahren macht. Ohne Boden, aber dafür mit Griess. Statt Rosinen (mag ja nicht jeder) sind Mandarinen im Teig gelandet, die dafür sorgen, dass der Kuchen richtig schön saftig wird.

Experimente aus meiner Küche: Käsekuchen ohne Boden

Zutaten (für 1 Springform 26cm)
Bei 20 Stück: 6 SP pro Stück

150g Margarine oder Butter (hier: Halbfettmargarine)
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
1kg Magerquark
1 Pck. Puddingpulver zum Kochen "Vanille"
5 EL Weichweizengrieß
1 Pck. Backpulver
Saft von einer Zitrone
2 Dosen Mandarinen

Zubereitung

Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Margarine/Butter mit Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig schlagen. Quark, Puddingpulver, Grieß, Backpulver und Zitronensaft zufügen und alles gut verrühren. Zum Schluss die gut abgetropften Mandarinen unterheben. Springform (26cm) fetten und die Masse einfüllen. Wenn ihr - so wie ich - die Kranzform nehmt, bleibt noch etwas Füllung für ein paar Muffins oder eine kleine Kuchenform übrig. Die Form nun auf mittlerer Schiene für 60 - 65 Minuten backen. Evtl. nach 40 - 45 Minuten mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu dunkel wird.

Experimente aus meiner Küche: Käsekuchen ohne Boden

Mein Chef (und natürlich auch alle anderen) haben sich sehr über die Überraschung gefreut. Ich könnte doch jetzt jeden Montag Kuchen mitbringen ;)

Und für wen backt ihr so?

Eure Yvonne
-->