Samstag, 21. September 2013

Traumstücke

{Werbung / ohne Auftrag}

Ich habe es getan!!! Auch ich „musste“ die Traumstücke, die man momentan 
auf jedem zweiten Foodblog findet, nachbacken. Gruppenzwang eben :)

Als ich das Originalrezept im Juli bei Nancy von Samt & Sahne gesehen hatte, sprach es mich eigentlich gar nicht so richtig an. Sie waren – für meinen Geschmack – zu stark mit Puderzucker ummantelt. Nachdem mir das Gebäck dann bei Karen von Karens-Backwahn nur mit einem Hauch von Puderzucker begegnet ist, habe ich das Rezept erstmal auf meinem Pinterest-Board abgelegt, um bei Gelegenheit darauf zurück greifen zu können. Aber so ist es ja mit vielen Rezepten, man speichert diese ab oder macht sich Klebezettel in die Zeitschrift/das Buch und am Ende hat man auch nach 2 Jahren noch nichts davon nachgemacht. Wahrscheinlich hätten diesen Kekse dasselbe Schicksal erlitten, wäre da nicht dieser Hype um die Traumstücke im Internet losgebrochen. Plötzlich sind mir die Kekse überall begegnet und wurden in großen Tönen gelobt. Da konnte ich dann doch nicht mehr widerstehen und wollte mir selbst ein Bild machen. Und ich kann mich nur allen anderen anschließen, die diese Kekse schon ausprobiert haben: Super schnell und einfach in der Herstellung, dafür großartig im Geschmack. Selbst meine kleine Tochter hat fleißig mitgeholfen, den Teig zu rollen und in Stücke zu schneiden. Somit auch noch absolut kindertauglich.

Traumstücke | Backen | Plätzchen | Kekse | Weihnachten | Rezept

Anbei das Rezept, unverändert übernommen von Nancy:

Zutaten (für 2 Bleche)

500 g Mehl (gesiebt)
5 Eigelb
250 g Butter
2 Päckchen Vanillezucker (oder 6 TL)
150 g Zucker
Puderzucker zum wälzen (etwa 250 g)

Zubereitung

Alle Zutaten zusammen in eine Rührschüssel geben und von der Küchenmaschine zu einem Teig kneten lassen. Den Teig in Frischhaltefolie packen und etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Vom kühlen Teig etwas abnehmen und Fingerbreite "Würste" rollen. Jeweils 1 cm breite Stücke schneiden und auf das Backblech legen. Das wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.

Traumstücke | Backen | Plätzchen | Kekse | Weihnachten | Rezept

Traumstücke | Backen | Plätzchen | Kekse | Weihnachten | Rezept

Die Traumstücke etwa 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Nach 10 Minuten vielleicht mal nach den Stücken schauen.

Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und lauwarm in eine Schüssel mit Puderzucker geben. Die Schüssel vorsichtig schütteln, so das sich der Puderzucker um die Kekse windet. Die Kekse sollten nicht zu heiß sein, da sie sonst den Puderzucker aufsaugen.


Traumstücke | Backen | Plätzchen | Kekse | Weihnachten | Rezept

Traumstücke | Backen | Plätzchen | Kekse | Weihnachten | Rezept

Liebe Nancy vielen Dank für das tolle Rezept und liebe Karen vielen Dank, dass durch dich 
die Nachbackwelle ins Rollen gekommen ist.

Und meinen lieben Lesern kann ich nur eins empfehlen: unbedingt nachbacken!!!

Eure Yvonne
-->