Sonntag, 8. September 2013

Möhrencupcakes mit gebräunter Buttercreme

{Werbung / ohne Auftrag}

Gestern haben wir uns spontan mit meinen Eltern und meiner Oma für heute zum Kaffee verabredet. Für mich Anlass genug, um den Backofen anzuschmeißen und wieder ein neues Rezept auszuprobieren. Dafür stand ich heute schon vor dem Frühstück – während Mann und Kind noch im Bett herumgealbert haben – in der Küche und habe schnell ein paar Cupcakes „gezaubert“. Samstagabend habe ich meine Rezeptsammlung nach einem geeigneten Rezept durchsucht und wurde bei The CulinaryTrial fündig. 

Möhrencupcakes mit gebräunter Buttercreme | Rezept | Backen | Muffins


Jetzt fragt ihr euch vielleicht, warum ich innerhalb von einer Woche zweimal Möhrenkuchen backe. Dafür gibt es vier Gründe:

1. Der erste Möhrenkuchen hat sooo gut geschmeckt, dass ich gleich noch ein Rezept ausprobieren wollte.
2. Da meine Eltern in den letzten 3 Wochen im Urlaub waren, konnten Sie weder den Zucchini- noch den Möhrenkuchen probieren und ich wollte ihnen unbedingt mal Gemüse im Kuchen präsentieren.
3. Ich hatte wieder Möhren zu Hause, die verarbeitet werden mussten
und
4. habe ich schon seit Tagen überlegt, welches Rezept ich für Ninas Foodblogger-Charts-Event einreichen kann. Als ich dann am Samstag nochmal die Lieder durchgegangen bin, die Nina exemplarisch aufgeführt hat, ist mir das Lied „Tu ma die Mörchen“ von Helge Schneider ins Auge gesprungen.

 
Somit habe ich gleich vier Fliegen mit einer Klappe geschlagen :)

Das ist übrigens seit langem das erste Rezept, bei dem ich kaum etwas geändert habe. Lediglich die Zutaten für die Creme musste ich anpassen, da ich nur 180g Frischkäse (statt 200g) und keine Orangen (dafür aber Zitronen) hatte. 

Zutaten (für 14 Stück)

Teig:
130g brauner Zucker
2 Eier
150ml neutrales Öl
150g Mehl
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
150g Möhren
50g Walnüsse

Creme:
60g Butter
60g Puderzucker
180g Frischkäse
einen Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

Zuerst die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und solange köcheln, bis sie leicht gebräunt ist. Vom Herd nehmen, gut abdecken und in den Kühlschrank stellen. Immer mal gucken, ob sie schon fest ist, aber nach ca. 45 Minuten sollte sie fest, aber nicht hart sein. Meine Butter war schon fest, da ich sie über 3 Stunden im Kühlschrank gelassen hatte, aber das war auch kein Problem.

Jetzt die Möhren putzen und fein raspeln. Walnüsse hacken. Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen bestücken.

Für den Teig braunen Zucker, Eier und Öl in einer Schüssel verrühren. Mehl, Natron, Backpulver, Salz und Zimt dazugeben und unterrühren. Die geraspelte Möhre und die gehackten Nüsse vorsichtig untermengen. Den Teig auf die Förmchen verteilen und die Muffins ca. 20 Minuten lang backen, bis sie goldbraun sind und ein Holzstäbchen, das in den Teig gestochen wird, sauber wieder herauskommt. Abkühlen lassen.

Die gebräunte Butter aus dem Kühlschrank nehmen und in eine Schüssel umfüllen, die abgesetzten braunen “Krümel” unbedingt mit auskratzen. Den Puderzucker zur Butter geben und mit dem Mixer schaumig schlagen. Ist die Masse luftig, den Frischkäse und den Zitronensaft kurz unterrühren. Die Creme auf die Cupcakes streichen. 

Möhrencupcakes mit gebräunter Buttercreme | Rezept | Backen | Muffins

Wie man sieht, kann man sich hierfür auch schon Hilfe von kleinen 2-jährigen Töchtern holen. Meine möchte mir nämlich überall mithelfen und immer dabei sein, wenn ich in der Küche "arbeite". Für mich ist es gar nicht so einfach, sie mit einzubeziehen und ihr gerecht zu werden, da sie ja noch etwas klein zum Mithelfen ist. Wo es möglich ist, lasse ich sie rühren oder so wie heute beim Befüllen der Muffinförmchen und beim Verteilen der Creme helfen. Zwar habe ich dadurch mehr Arbeit, aber es freut mich auch, dass sie Spaß hat und zufrieden ist.

Zum Schluss die Cupcakes mit etwas braunem Zucker dekorieren und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Möhrencupcakes mit gebräunter Buttercreme | Rezept | Backen | Muffins

Auch hier schmeckt man die Möhren überhaupt nicht raus. Der Teig ist sehr lecker und die Walnüsse bringen das gewisse Etwas. Aber der Clou ist die gebräunte Buttercreme! Die ist der Hammer!!! Ich liebe sowieso braune Butter und dieser Geschmack kommt hier richtig gut zur Geltung. Da könnte ich mich glatt reinlegen. 

Möhrencupcakes mit gebräunter Buttercreme | Rezept | Backen | Muffins


Eure Yvonne
-->