Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 14. September 2013

Eine Tiramisu-Torte für Oma

{Werbung / ohne Auftrag}

Gestern hatte meine Oma Geburtstag, welchen wir bei uns zu Hause gefeiert haben. Meine Oma ist 79 Jahre geworden und ist – zum Glück – noch fit wie ein Turnschuh. Nichtsdestotrotz wollte ich ihr an ihrem Geburtstag einfach mal die Arbeit abnehmen und habe vorgeschlagen, dass sie bei uns feiern kann. Wir haben viel mehr Platz und auch die Möglichkeit zu grillen, was aufgrund der Wetterlage, sogar prima geklappt hat. So musste meine Oma nicht schon tagelang vorher Essen vorbereiten bzw. kochen, damit sie ihren Gästen fünf verschiedene Gerichte anbieten kann. So lief das nämlich bisher an ihren Geburtstagen und anstatt ihren Ehrentag zu genießen, stand sie von morgens bis abends in der Küche, um es jedem gerecht zu machen. Da meine Oma immer für mich da ist und jeden Tag mindestens eine Stunde mit meiner Tochter spielt, damit ich nach der Arbeit in Ruhe den Haushalt machen, wollte ich auch mal etwas für sie tun. Mit der Unterstützung von meinem lieben Mann, der gestern fleißig gegrillt hat, haben wir dafür gesorgt, dass meine Oma einen schönen Geburtstag hatte, sich in Ruhe mit ihren Gästen unterhalten und den Tag einfach genießen konnte.


Natürlich habe ich auch für genügend Kuchen und Torten gesorgt. Das hätte ich aber auch gemacht, wenn wir bei meiner Oma gefeiert hätten, da ich schon seit Jahren für die Kuchen-/Tortenproduktion auf unseren Familienfeiern zuständig bin :) Aber da Oma selbst am Donnerstag nicht viel vorbereiten musste, hat sie sich den ganzen Nachmittag um meine Tochter gekümmert, damit ich in Ruhe drei Torten backen konnte. Die Tiramisu-Torte nach diesem Rezept von Compliment to the Chef möchte ich euch als Erstes zeigen:

Tiramisu-Torte | Backen | Rezept | Kuchen



Zutaten für 1 Torte mit 18 cm Durchmesser

Biskuitteig:
4 Eier
4 EL warmes Wasser
125 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
130 g Mehl
1/2 TL Backpulver
etwas Butter zum Ausfetten der Form

Mascarpone-Creme:
500 g Mascarpone
2 Eier
1 zusätzliches Eigelb
90 g Puderzucker

Außerdem:
ca. 150 ml Espresso
2 cl Amaretto
1 richtig gut gehäufter EL ungesüßtes Kakaopulver
1 EL grob geraspelte Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

Ofen auf 200°C vorheizen. Für die Biskuitböden Eier und Zucker einige Minuten lang zu einer schaumigen, hellgelben Masse aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und mit mit dem Mixer auf kleinster Stufe vorsichtig unterheben, dann kurz und schnell mit auf höchster Stufe verrühren, um alle Mehlklumpen zu beseitigen. Den Teig halbieren und jede Hälfte in einer eingefetteten Springform mit 18 cm Durchmesser entweder nacheinander oder – wenn ihr zwei gleich große Backformen habt – parallel ca. 10-15 Minuten goldgelb backen. Vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Espresso kochen, mit dem Amaretto verrühren und kalt stellen.

Für die Mascarpone-Creme die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Eigelb und Puderzucker schaumig rühren, Mascarpone untermengen und den Eischnee unterheben. Bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.

Wenn alle Zutaten erkaltet bzw. vollständig ausgekühlt sind, werden die Biskuitböden auf beiden Seiten mit dem Espresso bestrichen oder pro Seite 1-2 Sekunden darin eingetaucht. Ich habe die Kaffee-Amaretto-Mischung einfach mit einem Löffel auf dem ganzen Teig verteilt. Die Böden jedoch nicht im Kaffee ertränken, da sie für die Torte doch eine gewisse Konsistenz und Stabilität aufweisen sollten, sonst fällt euch nachher alles zusammen. Einen der fertig getunkten Böden auf einen Teller oder eine Tortenplatte legen und den Ring der Springform darum spannen. Boden gleichmäßig mit einer Mascarpone-Schicht bestreichen, den zweiten Boden darüber legen und ebenfalls mit Mascarpone bestreichen. Tortenring entfernen und die Torte rundherum komplett mit der restlichen Creme bedecken. Ich habe den Tortenring schon nach der ersten Füllung abgemacht, da in sonst den zweiten Boden hätte reinquetschen müssen. Tiramisu-Torte locker mit Frischhaltefolie oder einer Kuchenglocke abdecken und bis zum Verzehr oder am besten überhaupt gleich über Nacht (damit sich die Schichten schön miteinander verbinden) kalt stellen. Vor dem Servieren mit reichlich gesiebtem Kakaopulver und Schokosplitter bestreuen.

Tiramisu-Torte | Backen | Rezept | Kuchen

Tiramisu-Torte | Backen | Rezept | Kuchen

Die Torte ist wirklich der Hammer!!!! Ich würde sogar sagen, dass ist die beste Torte, die ich je gegessen habe! Und da auch meine Oma und ihre Gäste total begeistert von dieser Torte waren, möchte ich das Rezept „ZumGeburtstag“-Blogevent bei der Schokoladen Fee einreichen, denn was wäre ein Geburtstag ohne Kuchen? :)


Eure Yvonne

-->