Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Donnerstag, 8. Juni 2017

Feldsalat mit Granatapfel-Feigen-Dressing

Erinnert ihr euch noch an die Flammkuchen-Schnecken die ich vor einiger Zeit veröffentlicht habe? Herzhafte Knabbereien kombiniere ich immer sehr gerne mit einem frischen Salat. Meistens ist es einfach ein grüner Salat mit Gurken und fertigem Dressing. Dieses Mal war ich allerdings kreativer. Der Feldsalat lachte mich im Supermarkt so an, dass ich ihn einfach mitgekommen hatte, ohne genau zu wissen, wie ich ihn verarbeiten würde. Also habe ich mich bei Pinterest ein bisschen umgeschaut und entschieden, den Feldsalat mit einem Granatapfel-Feigen-Dressing zu kombinieren.
  
Experimente aus meiner Küche: Feldsalat mit Granatapfel-Feigen-Dressing

Die Kombination war einfach unschlagbar und passte hervorragend zu den Flammkuchen-Schnecken. Aber auch zu Steak oder gegrilltem Fleisch kann ich mir diesen Feldsalat sehr gut vorstellen.

Experimente aus meiner Küche: Feldsalat mit Granatapfel-Feigen-Dressing

Und so wird´s gemacht:

Zutaten
4 SP komplett (ohne Parmesan & Pinienkerne)

200g Feldsalat
3 EL Feigen-Essig (oder Himbeer-Essig)
3 - 4 EL Wasser
1 TL Senf
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Granatapfel

Zubereitung

Salat waschen und trocken schleudern. Für das Dressing Essig, Wasser, Senf und Olivenöl mit Salz und Pfeffer gut miteinander verquirlen. Den Granatapfel halbieren und die Kerne herauslösen. Die weißen Fasern entfernen. Granatäpfel samt ausgetretenem Saft zum Dressing geben und über dem Salat verteilen. Nach Lust und Laune noch mit etwas Parmesan und/oder gerösteten Pinienkernen bestreuen. Auf zwei tiefe Teller verteilen und servieren.

Experimente aus meiner Küche: Feldsalat mit Granatapfel-Feigen-Dressing

 Das Dressing war sooo lecker, ich möchte jetzt am liebsten jeden Salat damit anrichten.

Experimente aus meiner Küche: Feldsalat mit Granatapfel-Feigen-Dressing

Eure Yvonne

Feldsalat mit Granatapfel-Feigen-Dressing | Rezept | Salat

1 Kommentar:

  1. Das ist ja eine leckere Kombination. Da weiß ich auch gleich was ich mit unserem Granatapfel mache.

    AntwortenLöschen