Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 28. Mai 2017

Weight Watchers - Praktische Tipps

 Da ich unglaublich viele Anfragen zu Weight Watchers bekomme und mir leider oftmals die Zeit fehlt, auf jede Frage einzugehen, möchte ich demnächst ein paar allgemeine Themen dazu hier veröffentlichen. Meinen ersten Erfahrungsbericht könnt ihr hier nachlesen. Solltet ihr also bestimmte Fragen habe, dann schickt mir eine Mail an yvonne.erfurth.81@gmail.com mit dem Betreff "Weight Watchers". Ich werde versuchen nach und nach auf alle Themen einzugehen. Bitte habt aber Verständnis, dass ich dazu nicht jedem einzelnen antworten kann.

Weight Watchers - Praktische Tipps

Ganz häufig wurde ich schon gefragt, wie man ein Rezept bei Weight Watchers erstellen oder abändern kann. Und genau das möchte ich euch heute anhand eines Beispiels zeigen.

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

1.) Änderung bestehender Rezepte:

Hierfür sucht ihr euch ein beliebiges Rezept aus der App und klickt rechts oben auf Ändern:


Weight Watchers - Praktische Tipps

Das Rezept öffnet sich wie folgt:

Weight Watchers - Praktische Tipps

Jede Zutat kann angeklickt und verändert werden:

Weight Watchers - Praktische Tipps

Das vorgegebene Rezept ist für eine Portion. Ich koche eigentlich alle Rezepte für 4 Personen und ändere die Zutaten dementsprechend ab. Zuerst muss also die Portion von 1 auf 4 (oder wieviel ihr gerne zubereiten möchtet) geändert werden. Danach passe ich die Zutaten an. Da ich kein Tartar verwende, lösche ich die Zutat raus und füge stattdessen das Fleisch zu, was ich nutze:

Weight Watchers - Praktische Tipps

 Natürlich kann man auch die Beschreibung und die Notizen ändern. Hier mache ich allerdings nichts, da ich meine Rezepte ja sowieso auf meinem Blog veröffentliche.

Weight Watchers - Praktische Tipps

Nachdem ich alle Zutaten angepasst habe, wird am Ende die Punktzahl pro Portion ausgegeben. Ich speichere das Rezept dann noch unter einem anderen Namen, damit ich es später auch wiederfinden kann. Wenn ich das Gericht später nochmal koche und dabei vielleicht wieder verändere, kann ich die Zutaten ganz bequem anpassen.

Ich nutze die Änderungsfunktion immer mal wieder, um die WW-Rezepte nach meinen Wünschen zu gestalten. Noch öfter allerdings erstelle ich mir eigene Rezepte:

2.) Erstellen eigener Rezepte:

Hierfür einfach rechts oben auf Erstellen und dann auf Rezept anklicken:


Weight Watchers - Praktische Tipps

Das leere Rezeptfenster öffnet sich und man kann nach Belieben alles eingeben:

Weight Watchers - Praktische Tipps

Ich gebe immer nur die Zutaten ein, die auch Punkte haben. Salz, Gewürze, Obst, Gemüse oder passierte Tomaten lasse ich aus Bequemlichkeit weg, da es nichts an der Punktzahl ändert. In meinen Rezepte auf dem Blog findet ihr natürlich alle Zutaten, die für ein Gericht benötigt werden. So habe ich für die Toastie-Pizzen mit Thunfisch lediglich folgendes eingegeben:

Weight Watchers - Praktische Tipps

Meistens erstelle ich die Rezepte, bevor ich koche. Ich habe eine Idee im Kopf, die ich mir grob zurechtlege. Bevor ich diese umsetze, prüfe ich die Punkte pro Portion oder Stück. Stelle ich allerdings beim Kochen fest, dass ich noch mehr Zutaten benötige, ändere ich diese sofort ab. So kann ich zum Beispiel auch abwegen, wieviel Käse ich benutzen möchte. Hätte ich 50g weniger Frischkäse und nur 50g geriebenen Käse verwendet, so hätte jedes Stück nur 2 SP gehabt:

Weight Watchers - Praktische Tipps

Sobald ich fertig bin, speichere ich das Rezept unter einem aussagekräftigen Namen ab und kann es in meinem Tagebuch verwenden. Da ich die Punktzahl pro Stück ermittelt habe, speichere ich dann die entsprechende Menge ab, die ich gegessen habe ;)
 
Dann gibt es noch die Fälle, wo mich Leser darauf hinweisen, dass sie eine andere Punktzahl bei manchen Rezepten rausbekommen. Da ich die Punktzahl einzelner Zutaten nicht veröffentlichen darf, ist es immer sehr schwer abzuschätzen, woher die Differenz stammt. Meistens liegt es aber daran, dass andere Zutaten verwendet werden. Ganz häufig kommt das vor allem bei den Pudding-Oats oder beim Zucchiniporridge vor. Die Punktzahl hängt ganz stark davon ab, welche Milch ihr verwendet. Für meine Pudding-Oats gebe ich folgende Zutaten ein:

Weight Watchers - Praktische Tipps

Nutze ich eine andere Sorte Skyr, so hat eine Portion statt 9 SP direkt 12 SP:

Weight Watchers - Praktische Tipps

Verwendet ihr eine andere Milch, so weicht die Zahl auch nach oben ab:

Weight Watchers - Praktische Tipps

Ich kann euch nur den Rat geben, die Rezepte immer selber abzutippen und mit den Zutaten zu speichern, die ihr verwendet.

Weitere praktische Tipps

Oft werde ich auch gefragt, wie ich die Portionen "abmesse" oder "abwiege". Ich habe schon mehrfach gelesen, dass einige das komplette Essen wiegen, das Gewicht durch die Portionen teilen und dann die eigene Portion dementsprechend nochmal abwiegen. Nehmen wir also an, die fertige Lasagne-Suppe wiegt 2 kg und ist für 4 Portionen berechnet. Dann darf eine Portion 500g wiegen. Die Zahlen sind jetzt einfach nur ausgedacht ;)

Ich selber mache es nicht so kompliziert. Es reicht schon, dass ich unser Essen immer noch fotografiere und in Szene setze, bevor es gegessen werden darf. Da bleibt keine Zeit mehr, um Portionen abzuwiegen. Ich mache das nach Augenmaß und verteile das Essen einfach gleichmäßig auf 4 Portionen. Natürlich ist das nicht immer hunderprozent genau. Es kann auch passieren, dass auf meinem Teller etwas mehr oder weniger landet. Aber im Großen und Ganzen funktioniert das ganz gut. Besonders einfach ist es bei Gerichten aus der Pfanne. Die wird gedanklich einfach in vier Teile aufgeteilt, wobei ein Viertel davon auf meinem Teller landet.

Was mir hin und wieder allerdings auch schon mal passiert ist, dass ich ein Rezept für 4 Portionen erstellt habe und beim Verteilen feststellen musste, dass die Menge, die ich gekocht habe, lediglich für 4 ganz kleine Portionen ausreicht. Dann habe ich zwei Möglichkeiten: 1.) Ich esse wirklich nur die kleine Portion, für die ich die Punkte vorab ausgerechnet habe. Dann könnte es allerdings passieren, dass ich nicht satt werde. Wenn es noch Salat dazu gibt, ist das kein Problem. Dann esse ich einfach mehr Salat. 2.) Habe ich allerdings noch genug Punkte übrig, dann teile ich die Menge lediglich auf 3 Portionen auf und ändere das Rezept in der App ab. So kann es aber schnell passieren, dass ein Gericht, von dem ich dachte, es hätte 12 SP pro Portion schnell bei 16 SP liegt. Inzwischen kann ich allerdings schon ganz gut abschätzen, welche Mengen ich benötige, um uns satt zu kriegen ;)

Ich hoffe, meine Tipps helfen euch weiter? Ich freue mich über Feedback! Gerne könnt ihr auch weitere Fragen stellen, die ich demnächst versuchen werde aufzugreifen.

Eure Yvonne

1 Kommentar:

  1. Liebe Yvonne, danke für die ausführliche Vorstellung, das hast du super geschrieben.
    Mir persönlich ist das etwas zu umständlich. Ich schaue einfach, dass ich stets viel Gemüse und frisches esse, keinen Zucker und leere Kohlenhydrate, gute Öle und wenn Getreide, dann die Getreidealternativen wie Hirse usw. Damit habe ich langsfristig ein tolles Gewicht und muss nicht über Rezepte nachdenken. Da ich aber viel mit Menschen über die Ernöhrung spreche, fand ich deinen Bericht sehr wertvoll! Danke und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen