Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 3. Februar 2017

Schneewittchen-Quark-Dessert

Vor kurzem hatte ich mal wieder Lust auf ein Dessert. Natürlich nicht mit Mascarpone und Sahne, aber es sollte dennoch lecker sein. Da ich noch eine angebrochene Packung Magerquark zu Hause hatte, habe ich daraus ein schnelles Schneewittchen-Dessert gezaubert. Creme so weiß wie Schnee, Rote Grütze so rot wie Blut und Schokostreusel so schwarz wie Ebenholz.
 
Experimente aus meiner Küche: Schneewittchen-Quark-Dessert

Die Creme ist nur ganz leicht gesüßt. Wer es süßer mag, kann natürlich etwas mehr Zucker verwenden. Da die Rote Grütze allerdings süß genug ist, reichte mir das vollkommen aus. Wem Punkte und Kalorien "egal" sind, kann ruhig mehr Grütze in den Gläsern schichten. Man kann die Mengen hier auch ganz einfach für jede Person variieren. Während in meinem Glas wirklich nur zwei Esslöffel Grütze gelandet sind, hat der Liebste gleich die doppelte Menge bekommen. Es soll ja keiner darunter leiden, dass ich abnehmen möchte ;)

Experimente aus meiner Küche: Schneewittchen-Quark-Dessert

Zutaten (3 Portionen)
5 SP pro Portion

250g Maqerquark
50ml Mineralwasser
1 TL Zucker 
6 EL Rote Grütze (oder Kirschgrütze)
3 TL Schokoladenraspel, zartbitter

Zubereitung

Magerquark mit Mineralwasser und Zucker cremig rühren. Jeweils zwei Esslöffel Rote Grütze in kleine Gläser füllen. Den Quark gleichmäßig darauf verteilen. Jeweils ein Teelöffel Schokoladenraspel auf der Creme verteilen und bis zum Verzehr kalt stellen. Oder direkt servieren ;)

Experimente aus meiner Küche: Schneewittchen-Quark-Dessert

Und dann einfach jeden Löffel genießen :)

Experimente aus meiner Küche: Schneewittchen-Quark-Dessert

Eure Yvonne

1 Kommentar:

  1. Das sieht aber verdammt lecker aus, eine Portion davon wäre jetzt genau das richtige:)

    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen