Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 19. November 2016

Verschlungene Hefeteilchen {Gastbeitrag}

Vorhang auf für Gast Nr. 14: Liv von Thank you for eating.
 
 Hallo ihr lieben Leser von Experimente aus meiner Küche! Ich freue mich, heute mal bei Yvonne den Backlöffel schwingen zu können! Mein Name ist Liv und ich blogge sonst auf Thank you for eating. über vegetarische und vegane Rezepte!

Experimente aus meiner Küche: Verschlungene Hefeteilchen von Thank you for eating.

Heute habe ich euch diese verschlungenen Hefeteilchen mitgebracht, die garantiert ein Hingucker auf jedem Frühstückstisch sind! Ihr könnt sie nach dem Backen nach Lust und Laune belegen oder bestreichen - am besten schmecken sie aber mit einer dicken Schicht Karamell- oder Nougataufstrich!

Experimente aus meiner Küche: Verschlungene Hefeteilchen von Thank you for eating.

Zutaten
für 8 Stück

140 ml Milch + etwas mehr zum Bepinseln
7 g Trockenhefe
3 EL + 1 TL Zucker
350 g Mehl
1 Prise Salz
2 Eigelb
80 g weiche Butter

Zubereitung

Die Milch erwärmen und die Hefe und 1 TL Zucker darin auflösen. Zehn Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit 3 EL Zucker und dem Salz vermengen. Die Eigelb und die Milch-Hefe-Mischung unterrühren. Zum Schluss die weiche Butter stückchenweise hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. 1 Stunde ruhen lassen. Den Teig 0,5 cm dünn ausrollen und Kreise ausstechen (4 cm im Durchmesser). Jeweils drei Kreise nebeneinander legen, so dass sie sich etwas überlappen und dann von einer Seite aufrollen. Die Teigrolle in der Mitte halbieren. Hier im Originalrezept (Achtung, alles auf Russisch ;)) findet ihr auch noch eine bebilderte Anleitung. Je drei Teighälften in ein Muffinförmchen setzen. Den Ofen auf 180° vorheizen. Die Hefeteile mit etwas Milch bestreichen und im heißen Ofen für 15 Minuten ausbacken.

Experimente aus meiner Küche: Verschlungene Hefeteilchen von Thank you for eating.

Vielen lieben Dank, dass ich bei dir zu Gast sein durfte, liebe Yvonne!

Liebe Liv, vielen Dank für deinen Beitrag und dieses tolle Rezept! 

Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen