Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 22. Oktober 2016

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Erinnert ihr euch noch an den Kirsch-Schmand-Kuchen, den ich im letzten Jahr veröffentlicht habe? Der Kuchen ist wirklich total einfach und auch am nächsten Tag noch super saftig. Als ich vor ein paar Wochen für ein Fest im Kindergarten Kuchen mitbringen musste und den Tag zuvor sehr wenig Zeit hatte, kam mir das Rezept wieder in den Sinn. Die Kirschen wurden durch Waldheidelbeeren ersetzt und der Schmand durch Magerquark. Eine Glasur aus Puderzucker und Heidelbeersaft sorgte für noch mehr Farbe auf dem Kuchen :)

Experimente aus meiner Küche: Heidelbeer-Quark-Kuchen


Und so wird´s gemacht:

Zutaten (für 1 Blech)

2 Gläser Waldheidelbeeren (oder 800g frische Heidelbeeren)
170g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
200g weiche Butter
400g Mehl
1 Prise Salz
1 Pck. Backpulver
500g Magerquark

2 - 3 EL Heidelbeersaft + Puderzucker

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Waldheidelbeeren abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Butter löffelweise zufügen und weiterschlagen. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit dem Magerquark unterheben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf streichen. Heidelbeeren gleichmäßig auf dem Teig verteilen und leicht andrücken. Auf mittlerer Schiene etwa 40 - 45 Minuten backen und etwas auskühlen lassen. Entweder mit Puderzucker bestäuben oder aus Puderzucker und Heidelbeersaft einen Guss zusammenrühren und auf dem Kuchen verteilen.

Experimente aus meiner Küche: Heidelbeer-Quark-Kuchen

Wer keine Heidelbeeren mag, nimmt einfach Kirschen, Mandarinen, Pfirsiche oder anderes Obst. Wichtig ist nur, dass der Kuchen ausreichend belegt wird, damit er nicht zu trocken wird :)

Experimente aus meiner Küche: Heidelbeer-Quark-Kuchen

Eure Yvonne

1 Kommentar: