Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 28. Oktober 2016

Buntes Ofengemüse

Vor kurzem hatte ich meine Eltern zum Essen eingeladen. Eigentlich nichts besonderes, habe ich schon öfter gemacht. Aber da mein Papa nicht alles isst und manchmal ganz schön mäkelig sein kann, musste ich mir gut überlegen, was ich servieren möchte. Schnell war klar, dass es Steak geben soll. Aber was dazu? Es sollte etwas sein, was sich gut vorbereiten lässt und nicht viel Arbeit macht, sobald die Gäste da sind. Zuerst hatte ich an Kartoffelspalten und Salat gedacht, mich dann aber letztendlich für buntes Ofengemüse entschieden:

Experimente aus meiner Küche: Buntes Ofengemüse

Während das Gemüse im Ofen gart, hat man noch genügend Zeit, um den Kräuterquark vorzubereiten, die Küche aufzuräumen und den Tisch zu decken. Sobald die Gäste da waren, musste nur noch das Steak gebraten und alles serviert werden.

Experimente aus meiner Küche: Buntes Ofengemüse

Und so wird´s gemacht:

Zutaten (4 Portionen)
6 SP pro Portion

300g Kartoffeln
300g Rosenkohl
200g Möhren (hier: violett)
2 Paprika
200g Pilze
200g Brokkoli
4 EL Olivenöl
1 TL Honig
1 EL Balsamico
Salz 

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Kartoffeln waschen oder schälen und in Stücke schneiden. Rosenkohl putzen, die äußersten Blätter entfernen und die Köpfe halbieren. Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Paprika waschen, das Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden. Alles in eine Schüssel geben und mit 2 TL Olivenöl, 1 TL Honig und 1 EL Balsamico vermengen. Auf einem mit Backpapier belegtem Blech verteilen, salzen und auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen. 
In der Zwischenzeit das restliche Gemüse vorbereiten. Pilze abbürsten und halbieren. Brokkoli in kleine Röschen teilen und zusammen mit den Pilzen und 2 EL Olivenöl in der Schüssel vermengen. Nach 20 Minuten auf dem restlichen Gemüse verteilen und weitere 15 - 20 Minuten garen. 

Experimente aus meiner Küche: Buntes Ofengemüse

Bei uns gab es dazu Kräuterquark. Den kann man entweder fertig kaufen oder selber zubereiten.
Es hat allen - und auch meinem Papa - sehr gut geschmeckt, was mich natürlich gefreut hat :)

Eure Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen