Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 25. September 2016

Flandern for Foodies: Antwerpen I {EamK on Tour}

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, bin ich in diesem Jahr öfter unterwegs. Sei es ein Workshop in Berlin, ein Städtetrip nach Amsterdam, eine Kreuzfahrt nach Stockholm oder ein Familienurlaub auf Kos. Ich reise unheimlich gerne und freue mich schon sehr auf unsere 3-wöchige Rundreise durch Florida im November. Zuvor war ich allerdings noch ein paar Tage in Flandern*, der nördlichen Region Belgiens. Mit dem Zug ist man von Köln in ungefähr 2,5 Stunden in Antwerpen, wo man an einem der schönsten Bahnhöfe der Welt aussteigt.

Experimente aus meiner Küche: Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}

Mit dem Taxi ging es für mich dann weiter ins Boutique Hotel Les Nuits, um den Koffer abzustellen und mich frisch zu machen.

Experimente aus meiner Küche: Hotel Les Nuits in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}

Mein Zimmer, mit einem offenen Bad und liebevollen Details hat mir ausgesprochen gut gefallen.

Experimente aus meiner Küche: Hotel Les Nuits in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}

Leider blieb keine Zeit zum Ausruhen, da wir schon mit Seppe Nobels, einem der Flandern Kitchen Rebels, zum Essen verabredet waren. Schließlich stand unsere Reise ja unter dem Motto "Flandern for Foodies". Nach einer kurzen Begrüßung der anderen Reiseteilnehmer, fuhren wir also mit dem Taxi zu Smokey Jo´s Garage.

Experimente aus meiner Küche: Smokey Jo´s Garage in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}

Ein Pop Up Restaurant mit urbanem Biergarten und offener Küche, das im ersten Augenblick an einen Schrottplatz erinnert.

Experimente aus meiner Küche: Smokey Jo´s Garage in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}

Zusammengepresste Autos und verbeulte Metallfässer, die als Stehtisch genutzt werden, machen das Ambiente perfekt.

Experimente aus meiner Küche: Smokey Jo´s Garage in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}

Nachdem wir alle die Location bestaunt und von allen Seiten fotografiert haben, nehmen wir am gedeckten Tisch Platz.

Experimente aus meiner Küche: Smokey Jo´s Garage in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}

Als Vorspeise hat uns Seppe zu zwei gemischten Platten geraten, damit wir soviel wie möglich probieren können. Kurze Zeit später stand schon eine Fleischplatte mit Chicken Wings und Coleslaw, Hackbällchen und Rippchen sowie eine Fischplatte mit Thunfisch auf Asiagemüse, Lachs und Oktopussalat auf unserem Tisch.

Experimente aus meiner Küche: Smokey Jo´s Garage in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}

Die Hauptspeise hingegen konnten wir uns selbst aussuchen, wobei meine Wahl auf Pulled Pork Burger mit Wedges und selbstgemachtem Coleslaw fiel. Gut gesättigt und zufrieden verließen wir danach Smokey Jo´s Garage, allerdings nicht ohne noch ein Foto zu machen. 

Experimente aus meiner Küche: Smokey Jo´s Garage in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}
 
Der nächste Tag startete zwar früh, aber dafür mit einem leckeren Frühstück im Hotel Les Nuits.

Experimente aus meiner Küche: Hotel Les Nuits in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}
 
Das Buffet war überschaulich, aber vielfältig. Neben Brot, Brötchen, Croissant und Müsli standen noch Obst, Lachs, Schinken oder Käse bereit.

Experimente aus meiner Küche: Hotel Les Nuits in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}
  
 Säfte wurden frisch gepresst. Auf Wunsch erhielt man zusätzlich noch einen Smoothie und natürlich Kaffee.

Experimente aus meiner Küche: Hotel Les Nuits in Antwerpen {EamK on Tour, Flandern, Belgien}
 
In ruhiger Atmosphäre ließ ich mir mein Frühstück schmecken, bevor ich mich gemeinsam mit den anderen auf den Weg nach Brügge machte. Was ich dort erlebt und vor allem gegessen habe, erfahrt ihr beim nächsten Mal.

Hier geht es zu Teil II: Brügge
Hier geht es zu Teil III: MARTA

Eure Yvonne

*Zu dieser Reise wurde ich von Visit Flanders eingeladen. Vielen Dank für diese Möglichkeit.

1 Kommentar:

  1. Ja, ich stimme wahrscheinlich, dass dies ein gutes Hotel mit einem ausgezeichneten Restaurant, aber ich immer noch lieber ein Hotel, wo man wirklich entspannen können. Ich liebe es, im Hotel zu entspannen http://wellcum.at/gallery/. Ich kann es jedem empfehlen.

    AntwortenLöschen