Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 17. September 2016

Brownie-Käsekuchen vom Blech

Am Dienstag hatte meine Oma Geburtstag und wie auch schon in 2015, 2014 und 2013 haben wir ihren Geburtstag bei uns zu Hause gefeiert. Zum einen aus Platzgründen und zum anderen damit meine Oma ihren 82. Geburtstag genießen kann und nicht stundenlang in der Küche stehen muss. Das habe ich für sie übernommen ;) Bei 30°C habe ich am Montag stundenlang in der Küche gestanden, Krautsalat vorbereitet und Kuchen gebacken. Ja ich hätte mir an den letzten schönen Tagen im Jahr auch schönere Aktivitäten vorstellen können ;) Aber für meine Oma mache ich es gerne. Neben einer Apfel-Schmand-Torte (Rezept folgt) habe ich diesen Brownie-Käsekuchen gebacken:
  

Leider war meine Backform ein bisschen klein, so dass der Brownie-Teig beim Backen etwas übergelaufen ist. Also achtet auf jeden Fall darauf, dass euer Blech groß und hoch genug ist, damit ihr nacher nicht stundenlang den Backofen putzen müsst ;) Zum Glück hat es dem Geschmack nicht geschadet, so dass ich beruhigt den Kuchen anbieten konnte.

Experimente aus meiner Küche: Brownie-Käsekuchen vom Blech

 Das Rezept habe ich von lecker.de übernommen:

Zutaten

Brownieteig:
5 Eier (M)
175g weiche Butter
150g Mehl
75g Back-Kakao
3 gestrichene TL Backpulver
450g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
150g Crème fraîche
175g Zartbitterschokolade (70 % Kakaoanteil)

Käsekuchenteig:
125g weiche Butter
225g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
7 Eier
125g Hartweizengrieß
1,5kg Magerquark

Zubereitung

Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zuerst den Brownieteig zubereiten. Dafür die Butter bei schwacher Hitze (oder in der Mikrowelle) schmelzen. Eier mit dem Schneebesen der Küchenmaschine ca. 7 Minuten schaumig weiß schlagen. Anschließend die geschmolzene Butter einlaufen lassen und unterrühen. Mehl, Kakao, Backpulver, brauner Zucker, Vanillezucker und Salz mischen und in 2 Portionen unter die Eiermasse heben. Crème fraîche kurz unterrühren. Schokolade grob hacken und unterheben. Ein tiefes Backblech (ca. 32 x 39cm und mindestens 3,5cm hoch) einfetten oder mit Backpapier auslegen. Die Browniemasse darauf verteilen.

Für den Käsekuchen Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren. Eier einzeln jeweils 30 Sekunden unterrühren. Grieß unterheben. Quark portionsweise auf kleiner Stufe unterrühren. Mit einem Löffel gleichmäßig auf dem Brownieteig verteilen. Mit einer Gabel spiralförmig durch beide Teige ziehen, so dass ein Marmormuster entsteht. Auf mittlerer Schiene ca. 1 Stunde backen. Erkalten lassen, in Stücke schneiden und servieren.

Experimente aus meiner Küche: Brownie-Käsekuchen vom Blech

Der Kuchen schmeckt auch nach 2 Tagen noch sehr lecker und kann somit problemlos vorbereitet werden. 

Experimente aus meiner Küche: Brownie-Käsekuchen vom Blech

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Welche Größe würdest du denn für das Backblech bzw Form empfehlen? :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, steht ja im Rezept, sorry :)

    AntwortenLöschen
  3. Ist es wohl auch möglich Kirschen auf den Kuchen zu geben?

    AntwortenLöschen