Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 14. Juni 2016

Zitronen-Dill-Soße zu Backofenfisch

Vor ein paar Wochen gab es bei uns mal wieder Fisch und Kartoffeln. Diese Kombination gibt es bei uns eher selten, weil ich dann immer das Problem mit der Soße habe. Ihr erinnert euch? Und normalerweise esse ich Fischfilet auch am liebsten paniert und in ordentlich Butter gebraten, so wie Mama das immer macht. Dann braucht man auch keine Soße mehr, da die Butter vom Braten vollkommen ausreicht. Aber ich bin da echt faul, was das angeht. Dieses in Ei wenden, dann panieren und dann auch noch der Gestank vom Braten. Und irgendwie habe ich zum Schluss auch nie so viel Butter in Pfanne, dass man damit die Kartoffeln ertränken könnte. Ich möchte gar nicht wissen,
wieviel Gramm (Kilo?) meine Mutter verwendet ;)

Zurück zu meinem Fisch und dem Soßenproblem, was jetzt ein für allemal ein Ende hat. Bei Jette habe ich nämlich ein ganz einfaches Rezept für Backofenfisch mit Zitronen-Petersilien-Soße entdeckt und direkt ausprobiert:

Experimente aus meiner Küche: Zitronen-Dill-Soße zu Backofenfisch

Statt Petersilie habe ich lieber Dill genommen, weil das - meiner Meinung nach - besser zu Fisch passt. Welche Kräuter ihr nehmt, ist euch selbst überlassen. Schön an der Zubereitung im Ofen ist, dass man ungestört die Soße vorbereiten kann und keinen Gestank hat. Geschmacklich muss ich zugeben, dass ich gebratenen Fisch dennoch lieber mag. Aber es ist eine schöne Alternative, die ich bestimmt noch öfter wie folgt machen werde:
 
Zutaten (für 4 Personen)

Fisch:
750 - 800g Fischfilet nach Wahl (Tilapia, Zander, Kabeljau, Pangasius)
Saft von 1/2 Zitrone
50g Butter
1 TL Kräuter der Provence
Salz (hier. 1 TL Falksalt Smoke)
Pfeffer nach Belieben

Soße:
2 EL Butter
3 EL Mehl
500 - 600ml Milch
1 TL Salz
1 Zitrone
ca. 20g Dill (1 Bund)

Außderdem: 
Kartoffeln oder Reis

Zubereitung

Gefrorenen Fisch vollständig auftauen, abwaschen und mit Küchenpapier trockentupfen. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Butter schmelzen, Zitronensaft, Kräuter der Provence und Salz dazugeben. Die Fischfilets von beiden Seiten mit der Butter bestreichen, mit Pfeffer bestreuen, in eine ofenfeste Form legen und auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen. Kartoffeln sollten gleichzeitig mit dem Fisch zubereitet werden. 

Während der Fisch im Ofen ist, können wir uns entspannt der Soße widmen. Dafür die Butter auf niedriger Stufe schmelzen, das Mehl einrühren und unter Rühen etwa 3 - 4 Minuten leicht bräunen. 500ml kalte Milch zugießen und schnell mit dem Schneebesen verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Salz zugeben, aufkochen und 10 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen. Sollte die Soße zu dick werden, könnt ihr noch die weiteren 100ml Milch dazugeben. Zum Schluss den Saft von einer halben Zitrone und gehackten Dill unterrühren. Bei Bedarf noch etwas mehr Salz und Zitrone dazugeben. Die restliche Zitrone in Scheiben schneiden und zum Essen servieren. Wer möchte kann den Backofen 5 Minuten vor Ende der Garzeit auf 220°C einstellen und die Grillfunktion einschalten, damit der Fisch etwas mehr Farbe bekommt. Aber nicht zu lange, da der Fisch sonst zu trocken wird. 
 
Experimente aus meiner Küche: Zitronen-Dill-Soße zu Backofenfisch

Den Fisch mit Soße und den Zitronenscheiben anrichten.

Experimente aus meiner Küche: Zitronen-Dill-Soße zu Backofenfisch

Und mit Kartoffeln (oder Reis) servieren. Der Liebste war hellauf begeistert. Vor allem die Soße hat ihm (und mir natürlich auch) wahnsinnig gut geschmeckt.

Experimente aus meiner Küche: Zitronen-Dill-Soße zu Backofenfisch

Und obwohl wir beide gerne und viel Soße essen, war am Ende noch etwas Soße über, die ich erstmal (auf Wunsch vom Herzmann) eingefroren habe. O-Ton: Die Soße willst du doch jetzt nicht wegschmeißen??? Die ist viel zu lecker! Ich würde sagen, Experiment gelungen ;)

Und welche Soße gibt es bei euch zu Fisch?

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Liebe Yvonne,

    ich finds super, dass das Rezept für die Sauce so gut bei Euch angekommen ist :) Ich zittere ja immer ein wenig, wenn was nachgekocht wird. Um so mehr freut es mich, wenn so positive Resonanz kommt.

    Drück Dich <3
    Jette

    AntwortenLöschen
  2. Das muss ich unbedingt nachmachen! Da läuft einem ja beim lesen das Wasser im Mund zusammen!

    AntwortenLöschen