Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 25. Juni 2016

Familienurlaub auf Kos {Eamk on Tour}

Anfang Juni haben wir uns eine kleine Auszeit vom Alltag gegönnt und sind mit Small Planet Airlines nach Kos geflogen. Nach etwa 3,5 Stunden Flugzeit und einem 30 minütigen Transfer vom Flughafen sind wir passend zum Abendessen im LABRANDA Marine Aquapark Resort angekommen.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Mit einem Buggy wurden wir zu unserem Familienzimmer gefahren, wo wir uns erstmal in Ruhe umgesehen und uns über den nicht gebuchten Meerblick gefreut haben. Ein Video von unserem Zimmer, findet ihr hier.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Das familienfreundliche 4-Sterne-Hotel hat insgesamt 298 Zimmer, die sich alle auf zweistöckige Häuser verteilen. Meinen Snapchat-Rundgang durch das Hotel gibt es hier.
 
Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Abgerundet wird die Clubanlage durch eine Poollandschaft inmitten der großen Gartenanlage. Ob Ruhepool, Wellenbecken oder Aquapark mit Rutschen. Hier kommt jede Altersklasse auf seine Kosten.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Mit Kind haben wir den Ruhepool natürlich gemieden :) Stattdessen pendelten wir immer zwischen dem Wellenbecken und dem Aquarpark hin und her.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Den Strand hingegen haben wir nur selten genutzt, da dieser sehr schmal und steinig war. Dies wusste ich aber schon vorher, so dass es mich nicht gestört hat. Das Töchterchen war sowieso viel lieber im Pool, während Mama sich hin und wieder eine schöne Massage gegönnt hat. Für 10€ konnte man sich übrigens auch 30 Minuten von Fischen anknabbern lassen.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort
 
Und wer viel planscht, hat auch viel Hunger. Vom Essen war ich persönlich leider etwas enttäuscht. Das Rührei war viel zu flüssig, Omelett und Spiegeleier waren trocken und die Pancakes meistens kalt, da alles in Massen produziert und warmgehalten wurde. Dadurch musste zwar keiner 10 Minuten auf sein Omelett warten, was ich sonst von anderen Hotelanlagen kenne, aber es schmeckte auch dementsprechend.
Mein Video vom Frühstücksbuffet findet ihr hier.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Der Kaffee beim Frühstücksbuffet war ebenfalls sehr dünn. Zum Glück konnte man sich ab 10 Uhr an der Poolbar ganz leckeren Cappuccino und Milchkaffee holen. Schade nur, dass dies beim Frühstück nicht möglich war. Die Säfte (vor allem Apfel- und O-Saft) waren allerdings an allen Bars pur ungenießbar. Viel zu süß und viel zu chemisch. Mit viel Wasser verdünnt, war es einigermaßen erträglich. 
Mittags konnte man sich sowohl am Buffet, als auch an der Grillbar bedienen, die immer von 12 bis 17 Uhr geöffnet hatte. Hier gab es "Burger", "Hot Dogs" und Grillspieße, die uns ganz gut geschmeckt haben.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Im Gegensatz zum Abendessen, dass uns nicht so ganz überzeugt hat. Sicherlich gab es immer etwas, was ganz lecker war, aber vor allem die warmen Speisen waren nicht so der Hit. Lediglich am griechischen Abend (zu unserer Zeit immer freitags) wurde Gyros, Moussaka und weitere griechische Speisen serviert.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Positiv hervorheben möchte ich allerdings, dass man nie warten musste. Egal zu welcher Zeit man da war, gab es  - auch auf der Terrasse - immer einen freien Platz. Evtl. musste dieser noch gereinigt werden, aber auch da waren die Kellner recht flott. Lag wohl daran, dass sie die Gäste nicht bedienen mussten. Denn neben dem Essen, konnte/musste man sich auch seine Getränke selber zapfen. Dabei spielte es keine Rolle, ob man Bier, Wein oder Säfte haben wollte. 

Ansonsten konnte man auch einmal in der Woche - kostenfrei - in einem der zwei A-la-carte-Restaurants (griechisch oder italienisch) Essen gehen. Hierfür musste man allerdings einen Tag vorher reservieren. Auch das wollten wir ausprobieren, aber mit Kleinkind ist das Buffet definitiv die bessere Alternative. Obwohl der Ausblick aus dem griechischen Restaurant sehr nett ist, hat es sich (für uns) nicht wirklich gelohnt.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

Neben all dem Essen, Planschen und Relaxen haben wir auf Wunsch des Töchterchens auch einen Ausflug zu Erika´s Horse Farm in Marmari gemacht. Für 25€ konnte man zusammen mit dem Kind (oder alleine) eine Stunde am Strand entlang reiten, wobei der Transfer vom und zum Hotel im Preis inbegriffen war. Obwohl ich eigentlich gar nicht vorhatte mitzureiten, saß ich am Ende gemeinsam mit meiner Tochter auf dem (größten) Pferd ;)

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos  {Pferdereiten in Marmari}

Da das Hotel etwas abseits liegt und es zum nächsten Ort Tigaki etwa 4km und bis nach Kos-Stadt 7km sind, hat man leider keine Möglichkeit außerhalb der Anlage durch die Läden zu schlendern. Deshalb sind wir einmal mit dem Taxi (für 12€ pro Strecke!) nach Tigaki gefahren. Hier gibt es zwar auch nicht viel zu sehen, aber es war ganz nett, einfach mal in den Geschäften zu stöbern und auswärts Eis zu essen.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos

Das Restaurant "The Kitchen" hat uns so gut gefallen, dass wir kurzerhand beschlossen haben, das Abendessen im Hotel ausfallen zu lassen und vor Ort zu essen.
 
Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos

Zurück im Hotel haben wir den Sonnenuntergang genossen, das Mädchen ins Bett gebracht und den Abend auf dem Balkon ausklingen lassen.

Experimente aus meiner Küche: Familienurlaub auf Kos im LABRANDA Marine Aquarpark Resort

 Für den nächsten Tag hatten wir uns ein Auto gemietet, um die Insel zu erkunden. Davon und von unserem Ausflug nach Kos-Stadt erzähle ich euch im 2. Teil.

Eure Yvonne

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Yvonne,

    Auch ich war Anfang des Monats auf Kos. Falls du nochmal wiederkommen willst, kann ich dir das Hotel Sandy Beach in Marmari sehr ans Herz legen - fand das Essen ausnahmslos ziemlich gut,und man kann so oft man will für die griechische Taverne abends reservieren (dort sind Getränke nicht kostenfrei, aber das Essen schon). Ist auch sehr kinderfreundlich (da wir als Paar unterwegs waren für uns eher weniger wichtig).

    Bin gespannt auf den 2. Teil deines Berichts! Wir waren an einem Tag in Kos City zum Einkaufen, aber es fehlt noch ein bisschen was - nächstes Jahr schauen wir uns "den Rest" an :)

    LG Thuy

    AntwortenLöschen