Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 13. Januar 2016

Mexiko mit Kleinkind {EamK on Tour}

Heute habe ich mal einen etwas anderen Beitrag für euch! Kein Rezept, dafür aber ein "kleiner" Reisebericht über meinen Mexiko-Urlaub vor 3 Jahren. Keine Angst, ich gehe jetzt nicht unter die Reiseblogger, aber das Reisen gehört - neben dem Kochen - zu meiner großen Leidenschaft und diese möchte ich natürlich auch mit euch teilen. Durch den Nachwuchs haben die Fernreisen natürlich abgenommen, aber dennoch ist der Drang groß wieder die weite Welt zu erkunden. Da ich selber in letzter Zeit ein paar Blogs nach Fernreisen mit Kind durchstöbert habe, habe ich mir überlegt euch auch mal von meinem Urlaub zu erzählen. Schließlich fliegt nicht jeder "gerade mal eben" mit einem 1,5jährigen Kind nach Mexiko ;) Aber es war ein guter und vor allem günstiger Zeitpunkt, da Kinder bis 2 Jahre kostenlos reisen.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind


Natürlich ist eine Fernreise mit Kleinkind nicht mit einer Fernreise allein oder als Paar zu vergleichen. Das fängt schon beim Flug an. Mit Kind können 12 Stunden Flugzeit ganz schön lang werden ;) Wir sind um 8.50 Uhr von Düsseldorf direkt nach Cancun geflogen, wo wir so gegen 20 Uhr (nach deutscher Zeit) angekommen sind. Bis wir die Koffer hatten und in unser Hotel gebracht wurden, vergingen nochmal 2 Stunden. Wir waren im Grand CocoBay - einem All-Inclusive Resort - an der Playa del Carmen. Es ist kein Kinderhotel und Animation sucht man vergeblich. Aber mit einem 1,5 jährigen Mädchen brauchten wir auch keine große Kinderbespaßung.
Ein Kinderpool, Sand und Meer reicht da völlig aus ;)

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Wir hatten uns ein Zimmer im Erdgeschoss gewünscht, um auch abends über die Terrasse rein- und rausgehen zu können. Das war leider nur bedingt möglich. Wir hatten zwar eine Terrasse, jedoch mit einem Zaun davor. Die offenen Terrassen standen in unserer Preiskategorie wohl nicht zur Verfügung. Aber das Zimmer war groß und hat uns dennoch gut gefallen:

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

So gegen 16 Uhr (Ortszeit) durften wir dann auch in unser Zimmer, wo wir erstmal ein Nickerchen gemacht haben. Leider war das Nickerchen zu lang und der Wunsch einfach bis zum nächsten Morgen durchzuschlafen nicht mit dem Kind vereinbar. So gegen Mitternacht war sie putzmunter und wollte nicht mehr schlafen. Verständlich schließlich war es nach deutscher Zeit wieder 6 Uhr morgens. Also war erstmal Kinderbespaßung angesagt. Ab in den Kinderwagen und ein bisschen in der Anlage spazieren fahren. Irgendwann ist sie dann doch wieder eingeschlafen und hat bis 5 Uhr (Ortszeit) weitergeschlafen. Das war der einzige Tag, an dem der Rhtymus ein wenig durcheinander war. Vielleicht auch unsere eigene Schuld. Wir hätten vielleicht um 20 Uhr aufstehen und noch etwas "unternehmen" sollen ;)

Die nächsten Tage war erstmal relaxen und "entspannen" angesagt. Natürlich hatten wir schnell einen kindgerechten Tagesablauf entwickelt. Da die Kleine eine Frühaufsteherin ist, waren wir meistens schon zwischen 7 und 8 Uhr frühstücken. Das Frühstücksbuffet war riesig. Neben verschiedenen Sorten Brot oder Brötchen gab es Marmelade, Aufschnitt und Eier in allen Variationen. Dazu eine noch Pfannkuchen, Waffeln, French Toast, Donuts und Muffins. Auch die Auswahl an Obst, Säften und Cornflakes war enorm.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Nach dem Frühstück ging es dann an den Pool. Planschen, zwischendurch noch ein Toast essen und wieder planschen. Beim Kinderpool fehlte mir persönlich leider etwas Schatten.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind
 
So gegen 12 Uhr wurde das Mädchen immer so müde, dass sie fast beim Mittagessen eingeschlafen ist. Somit ist das Mittagessen meistens ausgefallen :) Stattdessen haben wir uns später an der Snackbar bedient, wo es Quesadillas, Pizza, Burger, Pommes, HotDogs und Softeis gab. Am Strand waren wir eigentlich nur nachmittags, wenn die Sonne nicht mehr so stark war. Dann wurde gebudelt und im Wasser geplanscht.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Vor dem Abendessen (manchmal auch erst danach) haben wir immer einen Spaziergang zur Fußgängerzone "Quinta Avenida" gemacht, die man von unserem Hotel in 5 Minuten erreicht. Das Herz von Playa del Carmen mit Bars, Restaurants, Eisdielen und Cafés. Hier kann man einkaufen, essen oder einfach nur flanieren.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Gerne hätte ich in dem ein oder anderen Lokal auch mal etwas gegessen, aber mit nörgeldem Kleinkind war das Buffet im Hotel einfach angenehmer, zumal es hier auch jede Menge Auswahl gab uns selbst in zwei Wochen Urlaub keine Langeweile aufkam:

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Da wir allerdings nicht so weit gereist sind, um 2 Wochen nur im Hotel zu verbringen, haben wir uns für 2 Tage ein Auto gemietet, um uns die schönsten Sehenswürdigkeiten in Yucatan anzuschauen. Natürlich musste die Tour "kleinkindgerecht" sein, so dass wir uns bewusst für ein Auto entschieden haben, anstatt eine geführte Tour vom Reiseveranstalter zu buchen. Somit waren wir flexibel und konnten uns selber aussuchen, was wir uns anschauen und wie lange wir an dem jeweiligen Ort bleiben. Das Auto (Nissan Tiida) haben wir über den Hotelservice bei Payless Car Rental gebucht und 60 US $ pro Tag sowie 5 US $ für den Kindersitz (pro Tag) bezahlt. Am ersten Tag sind wir direkt nach dem Frühstück nach Chichén Itzá gefahren. Eine der bedeutendsten Ruinenstätten auf der Halbinsel Yucatán und UNESCO-Weltkulturerbe. (Eintritt: 125 pesos + 57 pesos Schutzgebühr pro Person). So gegen 10 Uhr - also 2,5 Stunden später - waren wir da und hatten die Anlage noch fast für uns alleine.  Das Gelände besteht aus mehreren Bauten, wobei die 24 Meter hohe Pyramide von Kukulkán wohl das bekannteste Bauwerk ist:

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Die Pyramide ist auf jeden Fall sehenswert und gigantisch, aber wenn man keinen Guide hat, der noch ein paar Hintergrundinformationen zu den Gebäuden und Ruinen liefert, ist die Anlage nicht ganz so interessant. Wir haben uns also alles im Schnelldurchlauf angeguckt, noch etwas gegessen und sind dann um 12.30 Uhr nach Ek Balam weitergefahren:

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Die Anlage ist zwar kleiner wie in Chichén Itzá, aber dafür kann man überall drauf. Das Highlight war "La Acrópolis" von wo aus man über die ganze Anlage blicken konnte. Das Gebäude ist 160 Meter lang, 70 Meter breit und 30 Meter hoch. Hier haben wir etwas mehr Zeit verbracht, zwischendurch einfach im Schatten "gechillt" und alles auf uns einwirken lassen. Das Kind konnte hier und da ein paar Blumen pflücken und war überaus zufrieden.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Danach haben wir uns auf dem Heimweg gemacht, um zum Abendessen wieder im Hotel einzukehren. Am nächsten Tag sind wir so gegen 8 Uhr losgefahren, damit wir frühzeitig (vor dem Ansturm) in Tulúm sind. (Eintritt inkl. Zug: 134 pesos pro Person, Parken: 60 pesos). Aber als wir um 9.30 Uhr ankamen, waren schon viele Reisebusse da und wir mussten etwas auf die Bimmelbahn warten.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Dennoch hat mir die Anlage sehr gut gefallen. Alles kleine Ruinen und der Ausblick auf das türkisblaue Wasser ist einfach unbezahlbar. Mit dem Kinderwagen konnte man die meisten Wege kaum befahren, so dass wir diesen größtenteils getragen haben. Natürlich wurde auch eine kleine Planschpause eingelegt ;)

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Danach ging es Richtung Cobá. Hier war es hingegen erstaunlich leer. (Eintritt: 57 pesos pro Person). Vielleicht haben wir auch nur einen guten Zeitpunkt erwischt ;) Da die Anlage sehr weitläufig und steinig ist, haben wir den Kinderwagen direkt im Auto gelassen und uns mit einer Fahrradrikscha (ca. 6 €) kutschieren lassen. Das war wirklich toll. Wir konnten an jeder Ruine aussteigen und uns umsehen, bevor wir zur nächsten weitergefahren wurden. Das interessanteste Bauwerk war hierdie Nohoch-Mul Pyramide mit 42 Meter Höhe und 121 Stufen, die natürlich erklommen wurden.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Mit Kind ist so eine Sightseeingtour natürlich ganz anders als zu zweit. Man geht nacheinander die Bauwerke hoch und nicht zusammen. Gegen 14.30 Uhr haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Bevor wir das Auto abgegeben haben, sind wir bei der Tauchschule DiveMex eingekehrt, um uns zum Tauchen anzumelden. Auch hier mussten wir natürlich getrennt tauchen gehen, damit immer jemand beim Kind ist. Aufgrund schlechter Wetterverhältnisse konnte ich leider keinen Rifftauchgang machen, stattdessen war ich aber in der Cenote "Jardin del Eden" tauchen.

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Cenoten sind Unterwasser-Höhlen in denen sich ab einer Tiefe von 10 Metern Salzwasser und Süßwasser vermischt. Dabei bildet sich eine Schicht, die sogenannte "Halocline", die man hier ganz gut sehen kann:

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Da mein Rifftauchgang abgesagt wurde, haben wir uns am letzten Tag noch spontan überlegt, einen Ausflug nach Xcaret zu machen. Eine Mischung aus Freizeitpark und Zoo, der nur 5 km von unserem Hotel entfernt und mit dem Taxi gut erreichbar war. Bei einem Eintrittspreis von (damals) 75€ pro Person (zzgl. 20€ Taxi) allerdings kein günstiger Spaß. Dennoch haben wir den Tag dort genossen und die Tierwelt erkundet:

EamK on Tour: Mexiko mit Kleinkind

Am nächsten Tag ging es dann auch wieder zurück nach Deutschland. Dieses Mal hatten wir einen Flug über Nacht, was deutlich entspannter war, da die Kleine von 12 Stunden mindestens 5 geschlafen hat ;)

Ich hoffe der Bericht hat euch gefallen? Ich würde mich über Feedback freuen!

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Oh wie toll. Wir waren vor 2 Jahren in Mexiko. Es war wunderschön ♥ Unser Hotel war in Tulum, was mit besser gefallen hatte als Playa del Carmen. Hach, da kommen Erinnerungen wieder hoch. Danke für den tollen Bericht.
    LG, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den tollen Text, Yvonne! Wir waren im November mit einer knapp 2.jährigen auf den Kanaren - und hatten da auch schon Bedenken wegen des Flugs. Aber weil das Fernweh und die Reiselust so groß waren, haben wir es auf einen Versuch ankommen lassen. Und es war toll. Und wir werden das definitiv bald wiederholen. Vielleicht dann ja doch auch mal mit einer Fernreise :)

    Liebe Grüße,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Ich war dort, gibt es sehr schön. Ich fiel wirklich in der Liebe mit Mexiko, bis Sie den verborgenen Teil des Landes zu sehen. Leben wäre es nicht gegangen, aber vorübergehend, als Tourist das jedem raten. Ich kann immer noch raten auf dieser Reise zu gehen https://poseidonexpeditions.com/de/arktis/franz-josef-land-arctic-for-explorers/, das Sie noch nicht gesehen haben. Ich war es im vergangenen Jahr zu einem unvergesslichen Erlebnis. Viel Glück.

    AntwortenLöschen