Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 5. Oktober 2015

Kürbis-Kartoffel-Stampf mit gebräunter Walnussbutter

Endlich gibt es hier wieder ein neues Kürbisrezept. Wird ja auch Zeit nach 2 Jahren! Kaum zu glauben, aber ich habe letztes Jahr keinen einzigen Kürbis verarbeitet. Eigentlich sehr schade, denn Kürbis ist so vielfältig. Ob im Risotto, als Suppe, in einer Bolognese oder ganz schlicht als Ofengemüse. Aber auch in süßem Gebäck kann man Kürbis sehr gut einsetzen und daraus leckere Kürbishappen, saftigen Kürbiskuchen, aromatische Muffins, knusprige Kekse oder ein Pumpkin Pie Cheesecake zaubern. Da ich aber diese Rezepte alle schon getestet, für gut befunden und veröffentlicht habe, war es an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren. Eine Beilage, die man sowohl zu Fleisch, Fisch oder einfach mit einem Spiegelei servieren kann:

Experimente aus meiner Küche: Kürbis-Kartoffel-Stampf mit gebräunter Walnussbutter

Zutaten (für 2 - 3 Personen als Beilage)

350g Kartoffeln
450g Hokkaido-Kürbis (ohne Kerne gewogen)
3 EL Walnüsse (oder Haselnüsse)
4 EL Butter
Salz, Pfeffer
1 TL Kürbis Gewürz (hier: Just Spices)

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, ebenfalls in Stücke schneiden und zusammen mit den Kartoffeln etwa 20 - 25 Minuten kochen, bis alles weich ist. In der Zwischenzeit die Walnüsse  grob hacken und in einer Pfanne (oder Topf) ohne Fett rösten. 2 - 3 EL Butter dazugeben, bei mittlerer Hitze aufschäumen lassen und beiseite stellen. Sobald das Gemüse fertig ist, dieses abgießen und im heißen Topf auf der heißen (abgeschalteten) Platte kurz ausdämpfen lassen. Nun die restliche Butter und das Kürbis Gewürz (oder einfach Salz, Pfeffer sowie eine Prise Zucker und Muskatnuss) dazugeben und alles mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Walnüsse erneut kurz erhitzen, mit etwas Salz würzen und zum Kürbis-Kartoffel-Stampf servieren.

Experimente aus meiner Küche: Kürbis-Kartoffel-Stampf mit gebräunter Walnussbutter

Bei uns gab es dazu gebratenen Lachs und Ofenmöhren. Aber sicherlich passt der Kürbis-Kartoffel-Stampf auch zu einem Steak;)

Anregungen/Ideen zu dem Rezept:

- Ihr könnt die Kartoffeln auch weglassen und nur Kürbis verwenden oder das Mengenverhältnis beliebig variieren.
- Walnüsse können durch Haselnüsse oder vielleicht durch Pinienkerne ersetzt werden?

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Uiii, lecker! Kürbis geht wirklich immer. Ich muss mir gleich mal deine "alten" Rezepte angucken :) Der Stampf lässt mir echt das Wasser im Mund zusammen laufen. Dazu ein ordentliches Steak.... Mhhh :D
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Yvonne, das klingt ja total gut. Ich habe nämlich gerade eine Idee gesucht, um Kartoffeln und Kürbis zu verarbeiten. Walnüsse habe ich auch geerntet, perfekt! Schön, dass ich diesen Blog entdeckt habe. :-) Ich glaube, hier schaue ich öfter mal vorbei. Danke fürs Rezept.
    Liebe Grüße! Penelope
    (www.penelopeschreibt.blogspot.de)

    AntwortenLöschen