Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 5. September 2015

Mangobuttermilch-Pancakes

Passend zum Wochenende habe ich mal wieder eine Frühstücksidee für euch. Es müssen ja nicht immer Brötchen oder Butterhörnchen sein ;) Wenn ich etwas mehr Zeit habe und wir sehr spät frühstücken, dann dürfen es auch gerne mal Pancakes sein. Bisher habe ich sie immer mit Joghurt gemacht, aber als Foodblogger probiert man ja gerne neue Varianten aus ;) Vor allem, wenn es so lecker aussieht wie bei Zucker, Zimt und Liebe. Ich habe ihre Lemon Buttermilk Pancakes etwas abgewandelt und daraus diese leckeren Mangobuttermilch-Pancakes gezaubert:

Experimente aus meiner Küche: Mangobuttermilch-Pancakes

Zutaten (für 3 - 4 Personen)

60g Butter (zerlassen und abgekühlt)
360g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1/2 TL Salz
6 EL Zucker
500ml Mangobuttermilch (oder jeder andere Geschmack)
4 Eier
Öl zum Braten

Zubereitung

Zuerst die Butter schmelzen (ich mache das immer in der Mikrowelle) und abkühlen lassen. In der Zeit das Mehl mit Backpulver, Natron, Salz und Zucker mischen. In einer zweiten Schüssel Eier mit der Buttermilch verquirlen und die abgekühlte Butter unterschlagen. Die Mehlmischung hinzufügen und schnell zu einer glatten Masse verrühren. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Pancakes nacheinander auf mittlerer Temperatur backen. Mit einem Eiskugelportionierer kann man ganz wunderbar den Teig in die Pfanne gleiten lassen und hat direkt die passende Größe. Zum Warmhalten kommen die fertigen Pancakes in den 100° warmen Ofen ;)

Experimente aus meiner Küche: Mangobuttermilch-Pancakes

Dann noch mit Obst garnieren und mit etwas Ahornsirup oder so wie hier mit Scotch Whisky Syrup begießen und genüsslich in den Tag starten ;)

Experimente aus meiner Küche: Mangobuttermilch-Pancakes

Und was gibt es bei euch zum Frühstück?

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Hmmmm... die Pancakes sehen superlecker und so schön fluffig aus. Die Kombination mit Mango stelle ich mir auch sehr gut vor. Tolles Rezept. :)

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  2. Nicht nur als Foodblogger probiert man was Neues aus. ;-)
    DANKE für den Tipp und die Abwandlung. Das sieht köstlich aus
    und wird bestimmt mal nachgemacht.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Ein bisschen musste ich ja schmunzeln bei dem Satz "... mit Scotch Whisky Sirup in den Tag starten..." :D

    AntwortenLöschen