Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 18. Juli 2015

Schneller Beeren-Schoko-Kuchen

Letzten Sonntag hatte ich mir spontan überlegt Kuchen zu backen. War eigentlich gar nicht geplant, aber Kuchen geht ja immer. Es sollte natürlich schnell gehen und bodenständig sein. Gerne mit Schokolade, um die Restbestände von Ostern endlich loszuwerden ;) Ich hatte mir schon ein Rezept ausgesucht, den Backofen vorgeheizt und dann entsetzt festgestellt, dass ich keine Eier mehr im Haus hatte. Oh je! Zum Glück habe ich ja ganz tolle Nachbarn, die mir in solchen Situationen immer wieder aushelfen. Somit stand dem Kuchenglück nichts mehr im Wege und nach gut 
50 Minuten war der Beeren-Schoko-Kuchen auch schon fertig :)

Experimente aus meiner Küche: Schneller Beeren-Schoko-Kuchen

Zutaten (1 Blech)

750g gemischte TK-Beeren
300ml Sahne
200g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
450g Mehl
1 Pck. Backpulver
150g Joghurt (Natur oder Vanille)
100g Schokolade (hier: Vollmilch)
2 - 3 EL brauner Zucker

Zubereitung

Zuerst die Beeren aus dem Gefrierschrank holen und etwas antauen lassen. Backofen af 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Sahne halbsteif schlagen und dabei Zucker und Salz einrieseln lassen. Die Eier einzeln jeweils 30 Sekunden unterschlagen. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit dem Joghurt kurz unterrühren.
Schokolade hacken und unterheben. 
Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und die Beeren darauf verteilen, so dass kaum noch Teig zu sehen ist. Danach mit dem braunen Zucker bestreuen und auf mittlerer Schiene ca. 25 - 30 Minuten goldbraun backen.

Experimente aus meiner Küche: Schneller Beeren-Schoko-Kuchen

Der Kuchen ist wirklich schnell gemacht und schmeckt schön fruchtig und sommerlich frisch. Er ist nicht zu süß und lässt sich auch wunderbar zum Picknick mitnehmen.

Was macht ihr, wenn euch mal eine Zutat fehlt?

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Der Kuchen klingt wirklich toll und ich kann mir vorstellen, dass er durch die Sahne wunderbar fluffig wird! :-)
    Wenn ich mal weder Eier noch Butter daheim habe, mache ich gerne den veganen Marmorgugelhupf von meinem Blog, der ist auch herrlich fluffig :-)

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept. Ich habe dafür zum Glück alle Zutaten im Haus, aber wenn mir mal eine Zutat fehlen sollte, dann geh ich 20 Meter aus dem Haus, dort wohnt die Schwiegermutter, die immer alles da hat ��

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen war unglaublich lecker. Einigen war er ein wenig zu sauer, das habe ich ausgeglichen indem ich einfach eine Tafel Vollmilch-Schokolade geschmolzen habe und oben drauf gesprenkelt habe. Diesen wunderbar einfachen und leckeren Kuchen wird es jetzt wohl häufiger geben <3
    Danke fürs Rezept :)

    AntwortenLöschen