Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 15. August 2014

Bread Baking (Frid)day: Zucchinibrot von Katrin

Heute darf ich Katrin vom Blog Geschmacks-Sinn bei mir begrüßen! Sie hat uns nicht nur ein unglaublich lecker aussehendes Zucchinibrot mitgebracht, sondern auch noch eine amüsante Geschichte rund um die Herstellung dieses Brotes:

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day: Zucchinibrot

Als Yvonne den Bread Baking(Fri)day ins Leben berufen hat, war ich total begeistert von der Idee und habe mir gedacht, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, dann backe ich endlich das Zucchinibrot von Jamie Oliver und widme es Yvonne. Da ich ja ein Liebhaber der mediterranen Küche bin und ich selbst gebackenes Brot unersetzlich finde, war ich total neugierig auf das Brot. Da sollen grob geraspelte Zucchini und Ziegenkäse in den Brotteig geknetet werden? Und das wird dann trotzdem knusprig? Und auch wenn ich während ich den Teig geknetet habe, geschimpft und geflucht habe, wie ein Rohrspatz, kann ich Euch sagen: Es lohnt sich! Denn das Brot ist der Knaller. Und dieser Geruch in der Wohnung. Hmmmmm...ich liebe es! Da können auch 30 Grad draußen sein, für ein selbstgebackenes Brot, schmeiße ich sofort den Ofen an!

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day: Zucchinibrot

Nun aber erst mal zu den Zutaten. (Bitte seid nicht so naiv wie ich und ignoriert, dass die Mengenangaben für ein Riesenbrot bzw. 2 normal große Brote gedacht sind.)

Ihr benötigt:

1 kg Mehl vom Typ 550
285 ml lauwarmes Wasser
30 g frische Hefe
2 EL Zucker
2 gestrichene EL Meersalz
6 Zucchini grob gerieben
1 Handvoll frischer Thymian
Mehl zum Bestäuben
200 g Ziegenkäse, zerbröckelt

Und so wird ́s gemacht:

Nach dem Rezept von Jamie (und daran habe ich mich wirklich Schritt für Schritt gehalten) sollte man das Mehl auf die Arbeitsfläche geben, in der Mitte eine Vertiefung drücken, das Wasser, die Hefe, den Zucker, die Thymianblättchen und das Salz in die Vertiefung geben und mit einer Gabel verrühren. Bis hier hin alles gut gelungen. Außer dass ich schon ein bisschen Bedenken hatte, dass 1 kg Mehl echt viel sind und ich dass alles mit den Händen kneten soll! Aber weiter nach Rezept. Nun das Mehl von den Innenseiten der Vertiefung einarbeiten und zwischendurch immer etwas Zucchiniraspel dazugeben und in den Teig einarbeiten. Das ganze soll man so lange machen bis ein einheitlicher Teig entsteht und die Zucchiniraspel aufgebraucht sind. Sollte der Teig zu klebrig oder zu trocken sein, dann noch etwas Mehl bzw. Wasser dazugeben.

Also wie soll ich Euch das jetzt beschreiben? Ich war sehr weit entfernt von einem einheitlichen Teig. Es klebte überall und durch das Einarbeiten der Zucchiniraspel wurde alles noch viel klebriger als es eh schon war. Meine Geduld hatte auch ziemlich schnell ein Ende und ich hätte mir in den A....beißen können, dass ich den Teig nicht wie sonst mit meinem Mixer geknetet habe! Aber was willst de machen, wenn Du da mit zwei klebrigen Händen und einem Haufen Zutaten auf der Arbeitsfläche stehst, der irgendwann mal einen homogenen Brotteig ergeben soll. Also weiter kneten, kneten und nochmals kneten. Doch es wurde nicht besser.

Außergerechnet in solchen Momenten ist man dann auch noch alleine zu Hause und hat keine helfende Hand, die ein bisschen Mehl noch darüber streuen kann. Also mit den mehr als verklebten Händen die Mehltüte gegriffen und immer wieder Mehl dazu gegeben. Bitte habt Nachsicht, dass ich in diesem Moment des sehr genervt sein, nicht notiert habe, wie viel Mehl ich noch dazu gegeben habe. Aber es war eine Menge! Gefühlt noch mal 250 g! Aber ich merkte, dass ich langsam aber sicher dem Brotteig näher kam. Und nachdem ich aussah wie ein Mehlmännchen und meine Küche wie ein Schlachtfeld, war es vollbracht! Ich hatte einen homogenen Brotteig. *Trommelwirbel* Der Rest ist jetzt wirklich easy. Etwas Mehl über den Teig stäuben und an einem warmen Ort abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
Wenn der Teig sich dann verdoppelt hat, dann könnt ihr eure ganze eventuell vorhandene Wut rauslassen und die Luft aus dem Teig schlagen. Dafür den Teig immer kräftig auf die Arbeitsfläche werfen und kneten. Das macht richtig Spaß :-) Den Ziegenkäse nun noch einarbeiten (das war im Gegenteil zu dem Rest vorher ein Klacks!) und fertig war der Teig!
Nun das Backblech noch mit Mehl bestäuben, den Teig darauflegen und noch mal für 30 Minuten gehen lassen. Nach genau diesen 30 Minuten habe ich mich dann entschieden, doch 2 Brote daraus zu machen. Denn das wird sonst ein Riesenbrot und wir sind ja nur ein 2 Personenhaushalt. Und Besuch war auch nicht in Sicht ;-). Die zwei Brote habe ich dann nacheinander bei 180 Grad Ober-und Unterhitze ca. 35 Minuten gebacken. Bei einem großen Brot ist die Backzeit sicherlich länger. Wenn ihr Euch nicht sicher seid, dann einfach auf das Brot klopfen und wenn es hohl klingt, ist es fertig.
Also zum Abschluss muss ich sagen, dass das kein Brot war, was mal eben so schnell gebacken ist. Aber auch wenn ich beim Teig kneten gedacht habe, dass ich dieses Brot nie wieder backen werde, muss ich sagen, dass der Geschmack für alles entschädigt! Es ist sehr lecker.

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day: Zucchinibrot

Wir haben dazu nur etwas Frischkäse bzw. Kräuterbutter gegessen. Mehr brauchten wir nicht dazu! Und ein Brot hält noch Kälteschlaf im Gefrierschrank :-)

Ich hoffe ich habe Euch mit meiner Beschreibung nicht die Lust genommen das Brot nachzubacken. ;-) Vielleicht habe ich mich auch nur blöd angestellt und bei Euch klappt es viel besser. ;-)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
Katrin von Geschmacks-Sinn
 ______________________________________________________________

Liebe Katrin, vielen Dank für deine Teilnahme am Bread Baking (Fri)day und deinen ehrlichen und vor allem amüsanten Bericht!

http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/2014/05/bread-baking-friday.html

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Zucchini und Ziegenkäse! Lecker, lecker! Stelle ich mir jedenfalls so vor... und das Brot sieht auch absolut köstlich aus. Danke für die anschauliche Beschreibung des Back-Vorgangs :-D. Das schreckt mich zwar eigentlich nicht ab, aber weil es jetzt schnell gehen muss, schmier ich mir schnell ein "normales" Brot mit Ziegenfrischkäse... ;-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yvonne und liebe Kathrin,
    Ein tolles Brotrezept und eine geniale Anleitung, Kathrin Du bist mir total sympathisch :-)
    Ich werde das Brot am Sonntag backen, bis dahin müssten die Zucchini soweit sein.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katrin, ich sehe schon, du hattest eine ähnliche Woche und ein ähnliches Backerlebnis wie ich es hatte. :-D Aber das Ergebnis gibt dir Recht. Tolles Brot und herrlicher Post!
    Liebste Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Yvonne,
    vielen Dank dass ich bei Dir zu Gast sein dürfte :-)
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Ach je Yvonne und Kathrin,
    ich musste beim Lesen sehr schmunzeln, denn das hätte auch von mir sein können. Deswegen habe ich schon seit Jahren kein Brot mehr gebacken. Und jedesmal, wenn ich hier oder woanders ein tolles Rezept sehe nehme ich es mir vor und schrecke im letzten Moment doch zurück..und oft habe ich sogar schon die Zutaten gekauft.
    Eigentlich ist es fast schon eine kleine Herausforderung. Würde es bei mir auch so gut funktionieren wie bei dir Kathrin, oder würde der Teig am Ende in der Tonne landen? ;)
    Danke auf jeden Fall für diesen tollen Bericht.
    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Leeecker das muss ich auch unbedingt ausprobieren! Damit habt ihr zwei es auf jeden Fall in meine Wochenhighlights geschafft! ;) (mal wieder) http://schokoladen-fee.blogspot.de/2014/08/kw-33-wochenhighlights.html?m=1
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Yvonne,

    der Teig ist gerade am gehen. Genauer gesagt BEIDE Teige, denn ich musste soviel Mehl zu der Matschepampe zugeben, dass sich das Gewicht des Brotes verdoppelt hat. Das war vielleicht eine Sauerei. Ich dachte mir "schnell mal den Teig zubereiten, während meine Tochter (6 Monate alt) schläft. Und mitten drin in der Verknetung des Zucchini-Teig-Matschs wird sie wach. Eieieieiei. Aber gut. Jetzt habe ich zwe RIESENGROSSE Brote in der Küche am gehen. Ich bin sehr auf den Geschmack gespannt. Es duftet schon mal herrlich.

    Ich werde berichten und instagrammen. Vielen Dank für die vielen tollen neuen Rezepte. Es macht großen Spaß sie zu testen und nachzubacken/-kochen.

    Sonnige Grüße
    Sebi

    AntwortenLöschen