Freitag, 25. Juli 2014

Bread Baking (Fri)day: Joghurt-Möhren-Brot von Tanni

 Für den heutigen Bread Baking (Fri)day habe ich mir wieder einen Gast eingeladen, der mich (und euch) mit einem neuen Rezept versorgt ;) Was die liebe Tanni mitgebracht hat, erfahrt ihr von ihr selbst:
Hallo Ihr Lieben, heute darf ich mal auf diesem wundervollen Blog gastposten. Mein Name ist Tanja, ich bin 42 Jahre jung und wohne am linken Niederrhein ganz in der Nähe der niederländischen Grenze. Ich sammele seit einigen Jahren nicht nur Koch-und Backbücher, sondern auch meine Rezepte in meiner Online-Küchenkladde Greenway36.
Als Yvonne mich zur Teilnahme an ihrem Bread Baking (Fri)day eingeladen hat, habe ich natürlich sehr gern zugesagt. Genau wie sie backe ich auch seit einiger Zeit mit großer Begeisterung selbst und ich habe mir überlegt, ganz besondere Baguettestängchen mitzubringen. Man kann sie auf die Schnelle backen, denn sie kommen ohne Hefe und damit ohne Wartezeit aus. Innen sind sie supersaftig durch Joghurt und Möhren und außen knackig und lecker durch die vielen Körner.

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day: Joghurt-Möhren-Brot

Zutaten für den Teig

500 g Dinkelmehl Typ 630 oder Weizenmehl Typ 550
½ TL Natron
1 Packung Backpulver
2 TL Salz
25 g Sesam
25 g Sonnenblumenkerne
25 g Kürbiskerne, grob gehackt
25 g Hirse
200 g Karotten, grob geraspelt
350 g Naturjoghurt, 3,5%
1 Ei, Gr. M

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. In einer weitern Schüssel Joghurt mit Ei verquirlen und die Karotten unterrühren. Joghurt zur Mehlmischung geben. Mit den Knethaken des Handrührers alles gleichmäßig verkneten. Die Masse mit den Händen glatt kneten, dabei evtl. noch etwas Mehl zufügen. Teig vierteilen und daraus Stangen formen.

Zutaten zum Bestreuen

40 g Sesam
40 g Sonnenblumenkerne
40 g Kürbiskerne, grob gehackt
40 g Hirse

Körner mischen und auf eine flache Platte geben. Teigstränge mit Wasser einstreichen und in den Körnern wälzen. Nebeneinander mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Backofen auf 200°C U/O vorheizen und auf den Boden eine feuerfeste kleine Schüssel mit etwas kochendem Wasser stellen. Blech auf mittlerer Schiene einschieben und die Stangen ca. 40-45 Minuten goldbraun backen.

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day: Joghurt-Möhren-Brot

Am besten schmecken die Stangen frisch aus dem Ofen und gerade eben abgekühlt, pur oder einfach mit Butter und Salz oder einem Frischkäse bestrichen. Man kann sie aber auch nochmals gut aufbacken.

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day: Joghurt-Möhren-Brot

Danke, liebe Yvonne, daß ich heute bei Dir sein durfte. Jetzt verkrümel ich mich aber wieder in den Greenway und probiere das nächste Rezept aus. Euch allen Viel Spaß beim Nachbacken wünscht Euch Tanni.
_______________________________________________________________________
Liebe Tanni, mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich dieses leckere Brot sehe! Damit hast du genau meinen Geschmack getroffen und ich bedauere es sehr, dass ich nicht direkt davon abbeißen konnte ;) Aber das werde ich ganz bald nachholen und einfach selber ausprobieren!
Vielen Dank für deine Teilnahme am Bread Baking (Fri)day!
http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/2014/05/bread-baking-friday.html
Eure Yvonne

Kommentare:

  1. I SAMMELT ja BROTREZEPTALEN::
    und des schaut bsonders LECKER aus,,
    hobs no fein.
    bis BALD DE BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yvonne und liebe Tanni,
    Die Brotstangen sehen sehr lecker aus :-)
    Ein sehr ungewöhnliches Rezept, da bin ich echt gespannt auf den Geschmack.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Mir ist ein Fehler unterlaufen, in den Teig gehören 25 g Hirse, nicht EL ;o)

    Dickes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab das Brot gleich am Samstag nachgebacken- ich mag die Kruste sehr gerne. Allerdings schmeckt mir das mit dem Backpulver irgendwie nicht, da würde ich das nächste Mal lieber eine Version mit Hefe probieren (auch wenn das Rezept wunderbar schnell ging :) )
    Ich Dödel hab natürlich auch keinen Joghurt gehabt- daher hab ich mir einen zusammengerührt aus Frischkäse, Mascarpone, saurer Sahne und etwas Milch - hat genauso gut geschmeckt.

    Viele Grüße

    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,
      ich empfehle Weinsteinbackpulver, vielleicht probierst Du es mal damit aus. Es enthält kein Phosphat, ich denke, das wird Dich gestört haben.

      LG
      Tanni

      Löschen
    2. Auch wenn der Beitrag jetzt schon älter ist, aber gibt es die Möglichkeit, bzw. schon Erfahrungswerte mit Hefe?
      Das Brot ist übrigens super lecker!

      Löschen
  5. Liebe Yvonne :-)
    Habe dich auf Pinterest entdeckt und stöbere gerade durch deine kreative Rezeptwelt.Bin total begeistert von der Vielfalt deiner kulinarischen Ideen und die Art,wie du diese in Szene setzt. Freue mich auf tolle Inspirationen zum Nachmachen. Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen