Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 18. Juli 2014

Bread Baking (Fri)day: Brötchensonne und ein Grillspecial

Aus gegebenem Anlass – den sommerlichen Temperaturen – gibt es am heutigen Bread Baking (Fri)day zusätzlich zum „Brot“-Rezept noch ein kleines Grillspecial, damit ihr für das (Grill-)Wochenende gerüstet seid ;)

Den Anfang macht natürlich das „Brot“, welches gar kein Brot ist, sondern eine Brötchensonne, die man hervorragend als Grillbeilage reichen kann. Der Aufwand hält sich in Grenzen und geschmacklich sind die Minibrötchen einfach super!

Experimente aus meiner Küche: Brötchensonne #breadbakingfriday

Zutaten Brötchensonne (mit ca. 24 Minibrötchen)

½ Würfel Hefe
250ml lauwarmes Wasser
½ TL Zucker
500g Weizenmehl
1 TL Salz
4 EL Olivenöl
1 Ei
1 EL Milch
Sonnenblumenkörner und Sesam

Zubereitung

Die Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Mehl, Salz und Öl dazugeben und zu einem Teig kneten. Mit einem Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort (Bettdecke) etwa 30 Minuten gehen lassen. Danach auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte mit den Händen gut durchnkneten. Nun den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Aus dem Teig ca. 40g schwere Teigstücke abwiegen und zu Kugeln formen. Diese in eine mit Backpapier belegte Springform oder Tarteform nebeneinander legen. Ei und Milch verquirlen und die Brötchen damit einpinseln. Nun nach Wunsch die Körner (hier: Sonnenblumenkörner und Sesam) darauf verteilen und ca. 25 – 30 Minuten backen. 

Passend dazu möchte ich euch noch drei Dips präsentieren, die man wunderbar mit der 
Brötchensonne oder Baguette kombinieren kann ;)

Experimente aus meiner Küche: Brötchensonne mit dreierlei Dips

Den Anfang macht ein Thunfisch-Dip, der bei allen gut ankommt, die Thunfisch mögen:

Zutaten Thunfisch-Dip

200g Frischkäse
200g Schmand
1 Pck. TK-Kräuter
1 Dose Thunfisch in Öl
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Thunfisch abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Schmand und Frischkäse zufügen und mit dem Thunfisch vermischen. Kräuter ebenfalls unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Vor kurzem hatte ich keinen Frischkäse zu Hause und haben diesen einfach weg gelassen. Funktioniert genauso gut ;) 

Experimente aus meiner Küche: Brötchensonne mit Thunfischdip

Der Kräuter-Quark-Dip ist bei mir ein Allround-Talent, den ich auch gerne zu Kartoffelpuffern oder zum Faltenbrot esse:

Zutaten Kräuter-Quark-Dip

250g Maqerquark
100g Schmand oder Creme fraîche
2 – 3 TL TK-Kräuter
1 handvoll frischer Schnittlauch
Salz, Pfeffer
evtl. Kräutersalz

Zubereitung

Magerquark und Schmand cremig rühren. TK-Kräuter und Schnittlauch in feinen Röllchen untermischen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. Kräutersalz abschmecken. Fertig ;)
Wenn ihr den Schmand durch Joghurt ersetzt, habt ihr eine etwas leichtere Variante, die ebenfalls gut schmeckt!

Den Datteldip habe ich das erste Mal bei einem Treffen bei Lisa von Liz&Jewels (hier habe ich schon mal davon berichtet) gegessen. Mona vom 180°Salon hatte ihn mitgebracht und alle waren begeistert. Inzwischen habe ich den Datteldip schon mehrmals (wie man an den unterschiedlichen Fotos erkennt) gemacht und jeden davon überzeugen können. 
Er schmeckt auch wunderbar zu einem frischgebackenem Brot ;)

Experimente aus meiner Küche: Datteldip

Zutaten Dattel-Dip

100g getrocknete Datteln
3 – 4 Frühlingszwiebel
3 (oder 4) milde Peperoni aus dem Glas
200g Frischkäse
100g Schmand
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Datteln, Frühlingszwiebel und Peperoni im Mixer zerkleinern. Frischkäse und Schmand zufügen und alles kurz durchmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Schärfe könnt ihr selber bestimmen, in dem ihr mehr oder weniger Peperoni verwendet ;)

Und weil bei mir zum Grillen immer ein Salat dazugehört, zeige ich euch heute noch einen meiner Lieblings-Grill-und-Partysalate:

Experimente aus meiner Küche: Nudelsalat mit ofengeröstetem Gemüse und Serrano

Das Rezept für diesen Salat hatte meine Freundin vor Jahren mal aus einem Flyer von Miracel Whip mitgebracht und seither kommt er bei uns regelmäßig auf den Tisch. Egal wann ich diesen Salat mache, er wird immer restlos aufgegessen und von allen hochgelobt ;)

Zutaten Nudelsalat mit Röstgemüse

250g Penne
100 – 150g Serrano-Schinken
1 rote Zwiebel
200g Cocktail-Tomaten
1 Zucchini
3 EL Miracel Whip Balance
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden. Zucchini waschen und in Rauten schneiden. Tomaten ebenfalls waschen. Alles auf mehrere mit Backpapier belegte Bleche verteilen und nacheinander ca. 15 Minuten im Ofen rösten. Den Schinken ebenfalls auf einem Blech verteilen und im Backofen knusprig rösten. Sobald alle Zutaten abgekühlt sind, miteinander in einer großen Schüssel mischen. Miracel Whip kurz vor dem Servieren untermischen und ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Vegetarier können den Schinken natürlich weg lassen, allen anderen kann ich nur raten: je mehr, desto besser ;) Gerade durch den knusprigen Schinken wird der Salat besonders lecker!!

Experimente aus meiner Küche: Nudelsalat mit ofengeröstetem Gemüse und Serrano

Ich hoffe, dass ich euch jetzt nicht erschlagen habe ;) 
Aber nun seid ihr für die Grillsaison und die – hoffentlich andauernden – sommerlichen Temperaturen gut gerüstet!

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Liebe Yvonne,
    Danke für die feinen Rezepte :-)
    Die Brötchensonne gefällt mir sehr gut und alles andere natürlich köstlich...
    Finde ich prima, das Du ans Grillen gedacht hast.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Manchmal überlege ich ob ich dich in Zukunft besser nicht mehr lese. Einfach zu lecker! Jedes Mal möchte ich danach sofort einkaufen gehen und nachbacken und -kochen ��
    Auch hier wieder alles ganz wundervoll!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Welche TK-Kräuter nimmst du denn für den thunfisch-Dip?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist unterschiedlich 😉 Was ich so gerade da habe...7-Kräuter oder italienische Kräuter zum Beispiel.
      Lieben Gruß
      Yvonne

      Löschen
  4. Liebe Yvonne,
    Ich habe ein Rezept für eine partybrötchensonne gesucht und wusste bei dir werde ich fündig. ��
    Deine Sonne sieht super lecker aus und wird morgen Abend serviert. Es ist immer wieder schön und macht Spaß sich auf deinem Blog zu verlieren und in den leckeren Rezepten zu schmökern.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch.
    Alles liebe
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Super Rezept! Die Brötchensonne klappt und schmeckt auch super mit Vollkornmehl. Lecker!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Yvonne,

    ich habe gerade deine Brötchensonne gebacken (bzw es versucht), aber der Teig klebte so sehr an den Händen, das ich gar keine Kugeln formen konnte und jetzt ist es leider keine richtige Sonne mehr. Hast du einen Tipp, wie das beim nächsten Mal besser klappt? Vielleicht länger gehen lassen? Etwas mehr Mehl hab ich schon versucht...

    Liebe Grüße,
    Lara

    AntwortenLöschen