Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 20. Juni 2014

Bread Baking (Fri)day: Pepperoni-Ciabatta von Ela

Zum heutigen Bread Baking (Fri)day darf ich Ela von Transglobal pan party begrüßen. Sie hat mir und euch ein (eigentlich sogar zwei) Pepperoni-Ciabatta mitgebracht: 

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day: Pepperoni-Ciabatta
 
Ich liebe frisch gebackenes Brot und als Yvonne mich gefragt hat, ob ich bei ihrem Bread Baking (Fri)day mitmachen möchte, dachte ich sofort an ein luftiges Ciabatta. Die Zubereitung von Sauerteigbrot ist für mich ein Rätsel und ich mag es auch nicht so gern wie Weißbrot, deshalb gibt es von mir ein Rezept für Pepperoni-Ciabatta. Wenn ihr euch an die Zubereitungsschritte haltet, ist es auch für AnfängerInnen ein gelingsicheres Rezept. Wer keine Pepperoni mag, kann diese auch durch Oliven oder getrocknete Tomaten ersetzen oder das Ciabatta mit frischem Rosmarin bestreuen. Viel Spaß beim Brot-Backen!

Zutaten (für 2 Pepperoni-Ciabatta)

500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
6 - 8 grüne, eingelegte Pepperoni
1 TL Salz
1 EL Zucker
3 EL Olivenöl
270 ml Wasser
Olivenöl zum Bestreichen

Zubereitung

Pepperoni in Scheiben schneiden und mit einem Küchentuch gut ausdrücken. Hefe mit etwas warmem Wasser anrühren und warten, bis es schäumt. Mehl mit Zucker, Salz und Olivenöl vermischen, Pepperoni-Stücke dazugeben und dann die Hefemischung und das restliche (lauwarme) Wasser dazugeben. Mit den Händen gut verkneten, bis es einen weichen Teig ergibt.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Hälfte vom Teig abnehmen und daraus auf dem Backblech möglichst gleichmäßig einen länglichen Fladen formen. Mit dem Rest Teig einen zweiten Fladen formen. Die Brote mit einem Küchentuch abdecken und 2 - 4 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen.

Nach der Gehzeit die Pepperoni-Ciabatta mit Olivenöl bestreichen und bei 200 °C etwa. 25 Minuten backen (kommt auf euren Ofen an - nicht zu lange, sonst wird es zu hart!). Nach der Hälfte der Backzeit könnt ihr nochmal Olivenöl über das Brot geben, dann wird es nicht zu trocken. Vor dem Anschneiden eine halbe Stunde auskühlen lassen. 

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day: Pepperoni-Ciabatta

________________________________________________________________

Liebe Ela, auch wenn ich selber keine Pepperoni mag, so würde ich in das Ciabatta am liebsten sofort reinbeißen wollen ;)

Vielen Dank für deine Teilnahme am Bread Baking (Fri)day!

http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/2014/05/bread-baking-friday.html

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Liebe Yvonne,
    Lecker sieht das aus, genau mein Geschmack :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Yvonne,

    das Brot muss bei 200°C gebacken werden - Ober-und Unterhitze?

    Ganz liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen