Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 6. Juni 2014

Bread Baking (Fri)day: Brombeer-Focaccia von Conny

Am heutigen Bread Baking (Fri)day ist Conny von Moment in a Jelly Jar bei mir zu Gast und bringt uns diese leckere Foccacia mit:

Experimente aus meiner Küche: Brombeer-Foccacia #breadbakingfriday

Geht es euch auch oft so? Die Besuche beim Bäcker enden mit einem frustrierten Biss ins Butterbrot. Was uns als selbst gebackenes Hausbrot verkauft wurde, ist in Wirklichkeit leere Hülle aus braun gefärbtem Weißmehl – ohne Würze, ohne Kraft, ohne Liebe. Leider wird in vielen Bäckereien gar nicht mehr „ehrlich“ gebacken, sondern auf Tiefkühlware oder Fertigmischungen zurück gegriffen. So wird das Brot, unser symbolische Grundnahrungsmittel Nummer 1, zu Massenware degradiert.

Ganz besonders freue ich mich deswegen über den enormen Aufschwung der Brotbäcker in der Foodblogger-Szene und noch mehr, dass ich heute bei Yvonne ein wunderbares Brot vorstellen darf.

Experimente aus meiner Küche: Brombeer-Foccacia #breadbakingfriday

Viele von euch werden die italienische Focaccia kennen – herzhaft bestreut mit mediterranen Kräutern und Meersalz. Diese Version ist allerdings eher auf der fruchtigen Seite und dennoch nicht zu süß.

Experimente aus meiner Küche: Brombeer-Foccacia #breadbakingfriday

Brombeer-Focaccia – für ein Backblech ca. 30x25 cm

400 g Weizenmehl Type 550
1 TL Salz
3 EL Kristallzucker
1 Pkg. Trockenhefe
100 ml Olivenöl + etwas mehr für das Backblech
1-2 Handvoll TK-Brombeeren

Zubereitung

Zuerst das Mehl mit dem Salz, 2 EL Zucker und der Hefe in einer großen Schüssel vermischen. 4 EL Öl und 280 ml lauwarmes Wasser dazu geben und so lange verrühren, bis sich der Teig ein wenig von der Schüsselwand löst. Er wird aber weiterhin weich und klebrig sein. Gebt aber auf keinen Fall weiteres Mehl zum Festigen dazu – der Teig wird beim Kneten fester! Hände bemehlen und den klebrigen Teig auf die Arbeitsfläche stürzen. Etwa 7 Minuten kneten und ihr werdet sehen, dass sich der Teig von widerspenstig in wunderbar glatt und elastisch verwandelt. Das kommt von den Glutensträngen, die sich verbinden. Es macht richtig Spaß, ihn zu kneten! Die Teigkugel in eine geölte Schüssel legen, mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und an einem warmen Ort für 1-1,5 Stunden ruhen lassen. Er wird sein Volumen verdoppeln.

Den Teig nach der Ruhezeit auf die Arbeitsfläche stürzen und die Luft heraus schlagen. (Ich habe den Teig als ganzes genommen und immer wieder kräftig auf die Arbeitsfläche geschlagen.) Noch einmal in der Schüssel 5 Minuten ruhen lassen. Das Backblech mit Olivenöl fetten und den Teig darauf legen. Mit den Händen auseinander ziehen und glatt streichen. Nun könnt ihr die Focaccia einfach wild mit Brombeeren belegen oder ihr macht es wie ich und drückt vorher in regelmäßigen Abständen Löcher in den Teig, in die ihr dann die Brombeeren legt. Dieser Teig braucht wirklich Zeit – er muss jetzt nämlich noch einmal 45 Minuten ruhen.

Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Focaccia mit dem restlichen Olivenöl bepinseln und mit Zucker bestreuen. Auf mittlerer Schiene 17 Minuten backen. Am besten serviert ihr das italienische Fladenbrot noch lauwarm. Die Konsistenz einer guten, selbst gemachten Focaccia ist ein Traum aus weich und luftig mit knuspriger Kruste. Die Brombeeren bilden süß-saure kleine Inseln im Teig. Ich kann euch wirklich empfehlen, das Fladenbrot noch lauwarm zu servieren und bin mir sicher, es wird auch Süßkram-Skeptiker überzeugen.

Experimente aus meiner Küche: Brombeer-Foccacia #breadbakingfriday

Vielen Dank liebe Yvonne für diese „Brotback-Initiative“, es ist schön hier bei dir!

Alles Liebe und viel Spaß beim Brotbacken wünsche ich euch!

Conny
____________________________________________________________________

Liebe Conny, vielen Dank für dieses tolle Rezept und deine Teilnahme am Bread Baking (Fri)day:

http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/2014/05/bread-baking-friday.html

Habt ihr auch außergewöhnliche Brotrezepte, die ich vorstellen soll? Dann schreibt mir eine Mail an yvonne.erfurth.81@gmail.com! Ich freue mich über jeden weiteren Freitag, den wir mit neuen Rezepten füllen können ;)

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Liebe Yvonne, liebe Conny!
    Ein wirklich interessantes Rezept mit Brombeeren in einer Foaccia...
    Sieht sehr köstlich aus :-)
    Sonnige Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja nicht wahr? Da möchte man am liebsten gleich reinbeißen 😉

      Löschen