Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 5. Mai 2014

Lasagne meets Powerfood

Es passiert mir ja echt selten, dass ich ein Rezept sehe und direkt am nächsten Tag nachmachen muss. Meistens wird es erstmal bei Pinterest abgespeichert und wenn alles gut geht irgendwann ausprobiert. Aber als ich die Best of Lasagne von Veronika gesehen habe, war ich so begeistert, dass ich direkt am nächsten Tag alles eingekauft habe. Ich kann euch noch nicht mal genau sagen, warum! Ob es an ihrer schmackhaften Beschreibung lag oder an den tollen Fotos? Ich weiß es nicht :) Aber die Zutaten haben mir direkt zugesagt und bei all dem Kuchen, den es immer im Hause E. gibt, kann ja wenigstens das Essen mal gesund sein :)

Experimente aus meiner Küche: Lasagne meets Powerfood

Zutaten (für 4 - 6 Personen)

50g Quinoa tricolore (z.B. von Davert)
30g rote Linsen
1 Möhre
½ Fenchel (ca. 200g)
500g Brokkoli
3 Frühlingszwiebel
Olivenöl
350g Rinderhackfleisch
12g Ingwer
2-3 kleine Knoblauchzehen
1 TL frischer Salbei
1 TL frischer Rosmarin
1 TL frischer Thymian
Salz, Pfeffer
Zitronenpfeffer
Paprika, edelsüß
60g Tomatenmark
1 große Zucchini
2 – 3 Weizentortilla-Wraps
135g Patros Miniwürfel „Mediterrane Kräuter“

Zubereitung

Quinoa und Linsen in einem Sieb heiß abwaschen und mit 140ml Wasser in einem Topf aufkochen. Danach bei kleiner Flamme solange köcheln, bis das Wasser verbraucht und das Quinoa gar ist. Evtl. noch etwas Wasser zufügen. In der Zwischenzeit das Gemüse (bis auf Zucchini) waschen, evtl. schälen und in kleine Stücke schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Kräuter ebenfalls klein hacken. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Olivenöl in einem Wok erhitzen, das Hackfleisch krümelig anbraten und die Frühlingszwiebel zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und das restliche Gemüse zufügen und etwa 3 Minuten leicht anrösten. Die Gemüse-Fleisch-Mischung ein wenig auf die Seite schieben und auf die freie Stelle etwas Öl geben. Ingwer, Knoblauch und kurz danach Tomatenmark darin andünsten und danach alles vermischen. Ca. 400 – 500ml Wasser zufügen und mit den gehackten Kräuter sowie Salz, Pfeffer, Zitronenpfeffer und Paprika abschmecken. Bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Zucchini waschen, die Enden abschneiden und den Rest längs in Scheiben schneiden. Die Quinoa-Linsen-Mischung zu der Hackfleisch-Gemüse-Mischung geben und nochmals abschmecken. Jetzt etwas von der Mischung in eine große Auflaufform geben, darauf die Zucchinischeiben legen und mit einem Wrap (vorher passend zuschneiden) bedecken. Darauf wieder die Gemüse-Fleisch-Mischung, Zucchini und wieder ein Wrap. Ich habe zwar versucht, die einzelnen Schritte mit der Kamera festzuhalten, aber erstens war das Licht in der Küche schlecht und zweitens mein Mann schon sehr ungeduldig, so dass ich nicht viel Zeit hatte :( 

Experimente aus meiner Küche: Lasagne meets Powerfood

Wieviele Schichten ihr bilden könnt, hängt von eurer Form ab. Oben sollte auf jeden Fall die Gemüse-Fleisch-Mischung sein, auf der die Miniwürfel verteilt werden. Jetzt für ca. 20 Minuten in den Ofen, bis der Käse leicht braun ist. 

Experimente aus meiner Küche: Lasagne meets Powerfood

Die Zubereitung dauert schon etwas länger, so dass das Essen nicht mal eben in 20 Minuten auf dem Tisch steht. Also wohl eher ein Projekt fürs Wochenende. Da ich es aber unbedingt an einem Montag sofort nachmachen wollte (fragt mich nicht, welcher Teufel mich geritten hat), haben wir relativ spät gegessen und auch der Hunger war eigentlich schon längst verflogen. Also hatte ich mir nur ein kleines Stückchen auf den Teller getan, um wenigstens davon zu probieren. Dreimal dürft ihr raten, wer sich nochmal Nachschlag geholt hat ;)

Es war wirklich sehr lecker und schmeckte auch am nächsten Tag - aufgewärmt - immer noch sehr gut. Mal wieder ein großes Lob an dich, Veronika! Du schaffst es immer wieder, mich für gesundes Essen zu begeistern ;)

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Ich liebe Lasagne und dieses Rezept klingt wirklich super lecker. Allerdings würde ich sie auf Grund des Zeitaufwandes eher am Wochenende kochen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,
      ja es dauert schon ein bisschen, bis alles fertig ist ;) Aber es lohnt sich allemal!
      Lieben Gruß
      Yvonne

      Löschen
  2. oh mein gott ich will diese lasagne! *.*

    AntwortenLöschen