Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 23. Mai 2014

Bread Baking (Fri)day: Sauerteigbrot von Zorra

Als ich letzten Freitag mit dem Bread Baking (Fri)day gestartet bin, hätte ich nicht gedacht, dass die Aktion so gut ankommt. Es freut mich sehr, dass ich euch zum Brotbacken animieren kann und ich bedanke mich schon im Voraus bei allen, die an der Aktion teilnehmen werden. Ein ganz besonderer Dank geht heute an Zorra von kochtopf, die mit ihrem Sauerteigbrot den Anfang macht:


Danke liebe Yvonne, dass ich bei deiner Brotaktion dabei sein darf. Ich bin ja schon länger mit dem Brotbackvirus befallen, das heißt ich backe alle meine Brote selbst. Meine ersten Brotbackversuche waren Katastrophen. Die Brote waren schwer wie Ziegel, richtige Türstopper. Ich wollte schon aufgeben, dank Cascabel von Chili und Ciabatta habe ich es jedoch weiter versucht und irgendwann hat es Klick gemacht. Ich behaupte jetzt mal, dass heute die Mehrheit meiner Brote gelingen. Worüber ich sehr froh bin, denn Brotbacken macht wirklich Spaß. Es gibt doch fast nichts Besseres als ein frisches Brot aus dem Ofen zu holen. Der Duft und das Knistern des noch warmen Laibes ist unbezahlbar!

Heute habe ich ein einfaches Sauerteigbrot mitgebracht. Viele trauen sich nicht an Sauerteig, dabei ist es einfacher als man denkt. Die Teigherstellung mit Sauerteig braucht zwar etwas mehr Zeit. Ungeduldige wie ich, können schummeln und noch wenig Hefe in den Teig geben. So funktioniert es garantiert, und man braucht auch nicht so lange zu warten. 

Zutaten (für einen mittelgroßen Laib)

100g Vollkorn-Roggenmehl 
100g Vollkorn-Dinkelmehl
 300g Weizenmehl 
290g Wasser
 3g frische Hefe
 11g Salz

Zubereitung
 
 Mehle und Hefe in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Den Sauerteig mit dem Wasser auflösen und in die Schüssel leeren. Teig 4 Minuten auf kleinster Stufe kneten, dann Salz zugeben und auf Stufe 1 oder 2, 6 Minuten fertigkneten. Teig zugedeckt bei 22°C 90 Minuten ruhen lassen, dabei insgesamt 2x nach je 30 Minuten falten. Teig länglich formen und mit Schluss nach unten in einem Gärkörbchen zugedeckt je nach Raumtemperatur 75-90 Minuten gehen lassen. Backofen und Blech auf 240°C aufheizen. Brot direkt auf das heiße Blech kippen und 20 Minuten bei 240°C backen, dann kurz Ofentür öffnen, um Dampf entweichen zu lassen, Temperatur auf 220°C herunterschalten und 15 Minuten fertigbacken. Das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen. 



Das Brot könnte man - wie zum Beispiel das Kracher-Landbrot - auch im Topf backen.
Wer sich (noch) nicht an Sauerteig traut, dem empfehle ich mein Basisbrot-Rezept mit Hefevorteig. Ein Anfängerbrot, ideal um ein Teigfeeling zu entwickeln. Außerdem habe ich mit dem Basisrezept ein Projekt gemacht. Das heißt während dreier Jahre habe ich jeden Monat ein neues - natürlich auf dem Basisrezept basierenden - Rezept kreiert. Alle Rezepte dazu findet ihr im Blog und einen Teil davon sogar als kostenlose pdfs zum Runterladen:
Traut euch! Viel Spass beim Nachbacken! 
_________________________________________________________________
 
Vielen Dank liebe Zorra, für das tolle Rezept und die Anregungen! Wenn ich mir die Fotos so anschaue, dann sollte ich mich vielleicht doch mal an Sauerteig heranwagen ;)

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon Brote mit Sauerteig gebacken? Oder macht ihr - so wie ich bisher - einen großen Bogen darum? ;) 

Eure Yvonne
 

1 Kommentar:

  1. Liebe Yvonne,
    Ein schönes Rezept :-)
    Ich lese mich gerade in die Welt des Brotbackens ein, ist schon sehr umfangreich.
    Ich habe bis jetzt noch nie den Sauerteig selbst angezüchtet,,das wird sich sicher bald ändern, grins.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen