Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 23. Februar 2014

Red Velvet Cake

Kaum zu glauben, aber ich habe diese Woche kaum gebacken. Zum Wochenende hin, habe ich aber schon langsam Entzugserscheinungen gekriegt und am Freitag spontan ein paar Mohn-Streusel-Taler gemacht, die ich euch in den nächsten Tagen zeigen werde. Zuerst präsentiere ich euch aber die Torte, die heute bei uns auf den Tisch kommt:

 

Schon lange hatte ich bei Sprunkynelda eine Red Velvet Torte gesehen, die ich unbedingt einmal nachbacken wollte. Leider ist meine Torte nicht so schön rot geworden, aber wahrscheinlich liegt es daran, dass ich zu wenig rote Farbe genommen habe. Aber geschmacklich ist sie wirklich top und auch wenn sie nicht so richtig rot ist, ein Hingucker ist sie allemal :)

Zutaten

Teig:
125g Butter
120g Zucker
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
250ml Buttermilch
200g Mehl
50g Speisestärke
25g Kakao
1 EL Backpulver
1 EL Natron
1-2 EL rote Farbe (hier: 1 EL rote Farbe von RBV Birkmann)

125g Frischkäse
250g Mascapone
350ml Süße Sahne
50g Puderzucker
½ Granatapfel

Zubereitung

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Butter mit Zucker schaumig rühren; Eier nacheinander zufügen. Buttermilch mit der roten Farbe verrühren und dazu geben. Mehl, Stärke, Kakao, Backpulver und Natron vermischen und Esslöffelweise unter die flüssige Masse rühren. Teig sofort in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und backen. Im Originalrezept wird eine 26cm Springform verwendet und ca. 60 Minuten bei 170°C gebacken. Ich habe den Teig in zwei 18cm Springformen ca. 35 – 40 Minuten bei 200°C gebacken. Sobald der Kuchen fertig ist (Stäbchentest) raus nehmen und abkühlen lassen (gerne über Nacht). Danach in drei Teile schneiden.

Für die Creme Sahne mit Puderzucker steif schlagen. Frischkäse mit Mascapone verrühren und die Sahne unterheben. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit 3 – 4 EL Creme bestreichen. Mit den restlichen Böden ebenso vorgehen. Zum Schluss die gesamte Torte rundherum einstreichen und kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit den Granatapfelkernen garnieren.


Wenn ihr – so wie ich – eine kleine Torte backt, dann bleibt sowohl Teig als auch etwas Creme übrig. Diese könnt ihr wunderbar im Glas schichten und als Dessert anbieten :)


Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Boah, wunderschön! Deine Fotos und die Torte sind toll geworden <3 bei der lebensmittelfarbe habe ich eine ganze Dose rotes Pulver aus den USA dran gemacht ;-)
    Ganz liebe Grüße Leene

    AntwortenLöschen
  2. Super super schön, die Torte sieht absolut klasse aus! <3 Die Bilder sind richtig schön uns gefallen mir sehr.
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Fotos... die sehen soll genial aus, dass ich jetzt die ganze Torte alleine verputzen könnte ... :)

    AntwortenLöschen