Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 2. November 2013

Kürbispizza

Vor etwa zwei Wochen habe ich bei esspirationen eine Kürbispizza entdeckt, die ich unbedingt nachmachen wollte. Zwar habe ich mich eigentlich so gar nicht an das Rezept gehalten, weil ich 1.) noch eine Pizzabackmischung zu Hause hatte und 2.) auch fertiges Kürbispüree verwendet habe. Dennoch oder trotzdem war die Pizza oberlecker und eine Abwechslung obendrein.


Hier nun also meine Variante:

Zutaten

Teig:
350g Pizzateig-Mischung (z.B. von Horbacher Mühle)
210ml lauwarmes Wasser
1 Prise Zucker

Belag:
150g Kürbispüree
1 EL Knoblauchöl (z.B. von onemillionfruits)
Salz
3 TL Balsamico Creme – Reduktion (z.B. vom Genuss Shop)
1 TL Oregano
1-2 handvoll geriebenen Käse
6 – 8 Scheiben Schinken
1 – 2 handvoll Rucola und/oder Feldsalat

Zubereitung

Die Pizzateig-Mischung mit Wasser und Zucker zu einem glatten Teig kneten. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Hier habe ich die Erstellung und das Produkt schon mal ausführlich vorgestellt.

Falls ihr kein fertiges Kürbispüree zu Hause habt, könnt ihr dieses in der Zwischenzeit herstellen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten, je nachdem ob ihr das Püree auf Vorrat zubereiten wollt oder nur für die Pizza.
Um gleich mehr Püree herzustellen, könnt ihr euch einfach an diese Anleitung halten.
Wenn ihr lediglich eine Portion für die Pizza machen wollte, dann findet ihr eine tolle Anleitung bei esspirationen.
Da ich mein Püree ja ungewürzt herstelle, habe ich es mit Knoblauchöl und Salz abgeschmeckt.

Jetzt den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen, den Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech ausrollen und mit dem Kürbispüree bestreichen. 2 – 3 Teelöffel Balsamico Creme, Oregano sowie eine handvoll Käse darauf verteilen. Den Schinken in Stücke rupfen und ebenfalls auf die Pizza legen. Nochmal mit einer handvoll Käse bestreuen und etwa 20 – 25 Minuten auf der mittleren Schiene goldbraun backen. 


Vor dem Servieren mit Rucola und bei Bedarf mit etwas Balsamico-Creme garnieren.


Die Pizza schmeckt leicht süßlich und harmoniert wunderbar mit dem salzigen Schinken. Beim nächsten Mal würde ich sogar noch mehr Schinken verwenden und die fertige Pizza mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.


Wie belegt ihr eure Pizza? Nutzt ihr eher Fertigteig, eine Backmischung oder selbstgemachten Hefeteig?

Eure Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen