Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 6. November 2013

Ja ist denn schon Weihnachten?

Nein noch nicht ganz, aber dennoch durfte ich letzte Woche die Adventsbox von Kochzauber testen, so dass es bei uns zu Hause kurzzeitig schon nach Lebkuchen- und Spekulatiusgewürz duftete. Die Kochzauber-Adventsbox enthält alle Zutaten, die man zur Herstellung von 3 Cookievariationen, Vanillekipferl, Spitzbuben und 1 Weihnachtsbrot benötigt. Selbst Ausstecher, eine Alubackform und Backanleitungen sind in der Box enthalten. Lediglich Eier, Salz und Öl müssen noch zugefügt werden, was aber nicht weiter tragisch ist. Ich war sehr erstaunt, dass selbst Butter im Lieferumfang enthalten war. Gut eingewickelt in Kühlakkus kam die Butter bei mir im festen Zustand an. Auch alle anderen Zutaten waren gut verpackt und nicht beschädigt. 


Da es mir nicht so gut gelungen ist, den gesamten Inhalt fotografisch festzuhalten, hier auch noch mal die aufgelisteten Zutaten:


Die einzelnen Zutaten sind fast alle (bis auf Mehl und Puderzucker) fertig abgewogen, so dass man kaum eine Waage benötigt. Für mich als Foodbloggerin – die sonst jede Kleinigkeit abwiegt, um euch später genaue Mengenangaben geben zu können – war das eine schöne Abwechslung und eine Zeitersparnis dazu. Ich habe mich entschieden erst einmal die Cookies und das Weihnachtsbrot auszuprobieren. Die restlichen Plätzchen hebe ich mir für die Adventszeit auf, was in diesem Fall auch kein Problem ist, denn die Zutaten für Spitzbuben und Vanillekipferl lassen sich (bis auf die Butter) auch länger aufbewahren.
Fangen wir also mit den Zutaten für das „Weihnachtliche Apfel-Nuss-Brot“ an:


Übrigens war das Obst auch eine Woche nach Erhalt der Box (eher kam ich nicht zum Testen) noch einwandfrei.

Zutaten

500g Äpfel
1 Zitrone, unbehandelt
1 Orange, unbehandelt
125g brauner Rohrzucker
8g Zimt
1 EL Öl
250g Mehl
100g Haselnüsse
8g Backpulver
8g Kakaopulver

Zubereitung

Äpfel waschen, schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Die Viertel in dünne Scheiben schneiden. Ich benutze hierfür übrigens diesen tollen Apfelschneider von Tchibo:


Die Apfelspalten in eine Schüssel geben. Den Saft der Zitrone und der Orange auspressen und zusammen mit Rohrzucker und Zimt zu den Äpfeln geben, gut vermischen, zudecken und für ca. 40 Minuten ziehen lassen. 


Danach den Backofen auf 140° C (Umluft) vorheizen. Die Backform mit etwas Öl einreiben und mit 1 EL Mehl bestäuben.
Haselnüsse, Mehl, Backpulver und Kakaopulver in der zweiten Schüssel vermischen und unter die Äpfel rühren. Alles gut durchmengen, in die Form füllen und für ca. 1 Std. im vorgeheizten Backofen backen. Bei Ober- und Unterhitze einfach 10 – 15 Minuten länger backen. 


Um zu testen, ob das Brot fertig ist, einfach mit einem Zahnstocher in die Mitte der Backform stechen und wieder herausziehen. Wenn kein Teig mehr am Holz kleben bleibt, ist das Brot fertig.
Das Brot nach dem Backen in der Form auskühlen lassen und dann herauslösen. 


Ich habe mich tatsächlich eins zu eins an das Rezept gehalten, auch wenn das sonst nicht meine Art ist :) Da ich ohne Umluft backen muss, habe ich die Temperatur auf 160°C erhöht und etwa 70 – 75 Minuten gebacken. Dennoch war der Teig ein wenig klitschig und hätte vielleicht noch weitere 5 Minuten im Ofen bleiben können.
Das „Brot“ ist sehr lecker, aber es ist für mich definitiv kein Brot. Für uns war es so eine Art Gewürzkuchen, den wir uns am nächsten Tag zu einer Tasse Kaffee haben schmecken lassen.
Ich würde beim nächsten Mal die Äpfel auch eher in Stücke schneiden und nicht in Spalten, damit sich der Teig besser verteilen lässt.
Alles in allem sehr lecker, auch wenn aus dem Brot ein Kuchen geworden ist :)
Während die Äpfel ziehen mussten, habe ich mich den Cookies zugewandt. Aus folgenden Zutaten habe ich drei verschiedene Cookievariationen hergestellt:


1. Variante:  Schokoladentropfen und Lebkuchengewürz


2. Variante: Gebrannte Mandeln und Spekulatiusgewürz


3. Variante: Smarties 



Je nach Größe die Cookies für ca. 10 – 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, bis sie hellbraun sind.
Die Herstellung war wirklich super einfach und ging ratz fatz. Die Cookies waren alle innerhalb von 40 Minuten fertig. Ich habe aus dem Teig 16 Cookies mit gebrannten Mandeln, 9 mit Smarties und 10 mit Schokoladentropfen herausbekommen. 


Geschmacklich waren sie okay, haben mich aber nicht vom Hocker gehauen. Ich bin sowieso nicht so der Fan von Cookies. Ich weiß nicht, ob sie zu lange im Backofen waren oder ob sie so „hart“ sein müssen?! Mir persönlich waren sie etwas zu hart. Geschmacklich ganz gut, aber für mich irgendwie – trotz der Gewürze – einfach nicht weihnachtlich genug. Für diese Jahreszeit jedoch waren sie genau passend und auch ziemlich schnell leer gefuttert. Meinem Mann und auch meinen Gästen schmeckten die Cookies nämlich sehr gut :)

Das Prinzip der Kochzauber-Box gefällt mir sehr gut, vor allem für diejenigen, die gerne im Advent (oder schon vorher) etwas selbstgebackenes zaubern möchten, aber keine Zeit und Lust haben, sich Rezepte auszusuchen und alles einzukaufen. Schön finde ich es halt auch, dass man nicht mehr alles abwiegen muss und somit Zeit spart. Ich denke der Preis in Höhe von 29,90€ ist angemessen, zumal es sich bei den Produkten um Marken- und Bioware handelt. Gut finde ich es auch, dass man die Kochzauber-Boxen nicht im Abo bestellen muss, sondern individuell auswählen kann, wie oft man beliefert werden möchte. Darüber hinaus kann man kommende Lieferungen – mit einer Vorlaufzeit von 7 Tagen – auch abbestellen.  

Die restlichen Plätzchen zeige ich euch dann im Advent. Falls ihr nicht so lange warten wollt, könnt ihr die Adventsbox auch hier bestellen und schon innerhalb von 2 - 3 Werktagen mit dem Backen beginnen. Wenn ihr die Box erst in der Adventszeit haben möchtet, so solltet ihr die Bestellung auch erst kurz vorher aufgeben, da eine Terminierung in diesem Fall nicht möglich ist.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Kochzauber bedanken, dass ich die Box testen durfte. Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

Wann fangt ihr an Weihnachtsplätzchen zu backen?

Eure Yvonne

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    ich hab mir die Box auch bestellt und sie wartet seit einigen Tagen darauf, geleert zu werden. Ich kann dir nur zustimmen, die Produkte sind in einwandfreiem Zustand - sowohl angekommen als auch jetzt (hab gerade noch mal nachgeschaut!). Bin gespannt, wie mein Urteil ausfallen wird... Aber deinen Tipp mit den Äpfeln werde ich auf jeden Fall umsetzten.

    Schönes Wochenende!
    Marust

    AntwortenLöschen