Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Winterapfeltorte

Kennt ihr eigentlich die Winterriegel, die es jedes Jahr vor Weihnachten bei Aldi Nord zu kaufen gibt? Besonders die Sorte Winter Apfel – eine Edel-Vollmilchschokolade gefüllt mit fruchtigen Apfel-Stückchen und gehackten Haselnüssen in Zimt-Milchcreme – hat es mir angetan. Meine Schwiegermutter versorgt uns jedes Jahr mit mehreren Tafeln (es ist nicht so, dass wir uns die nicht auch selber kaufen könnten) besagter Schokolade. So war es am Wochenende auch wieder soweit und seither liegen lagen zwei Tafeln bei uns im Schrank. Als ich mich am Montag Abend vor den PC gesetzt habe, nahm ich mir gleich zwei Riegel als Verpflegung mit. Da saß ich nun, Schokolade essend und Beiträge schreibend, am PC und plötzlich kam mir der Gedanke, dass ich die Schokolade unbedingt in einer Torte/Kuchen verwenden muss. Aber wie? Vielleicht klein gehackt in Muffins? Oder wie in dieser Yogurette-Torte? Beim Stöbern im Internet bin ich dann auf die Idee gekommen, die Schokolade in Sahne zu schmelzen und so eine Art Schokomousse daraus zu machen. Inzwischen war es schon fast Mitternacht und eigentlich hätte ich langsam schlafen gehen müssen, aber was habe ich stattdessen gemacht? :) Ja genau! Ich bin um 0.15 Uhr in die Küche gegangen, habe Sahne erhitzt, die Schokolade klein gehackt und dann geschmolzen. Somit konnte die Schokosahne über Nacht fest werden und ich zufrieden ins Bett gehen :)

Am nächsten Morgen habe ich dann schnell einen Biskuitteig gebacken und bin danach einkaufen gefahren. Ich war mir zwar noch nicht 100%ig sicher, wie ich die Torte füllen wollte, aber ein paar Ideen hatte ich schon im Kopf. Blöd nur, dass ich beim Einkaufen die Hälfte vergessen hatte und schnell umdisponieren musste. Aber experimentierfreudig wie ich bin, ist mir das natürlich nicht schwer gefallen :)

Heraus gekommen ist dann diese Winterapfeltorte mit Schoko-Mascarpone-Füllung:
 

Zutaten (18cm)

Biskuitteig:
4 Eier
4 EL warmes Wasser
125 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
130 g Mehl
1/2 TL Backpulver
Schoko-Mascarpone-Creme:
200ml Sahne
250g Mascarpone
150g Bratapfeljoghurt

Außerdem:
ca. 100 ml heißes Wasser
1 Teebeutel Früchtetee Apfel (hier: Kaminwärme von Westminster)
30 – 40g Mandelblättchen
1 EL Puderzucker

Zubereitung

Zuerst die Winterapfelschokolade fein hacken. Die Sahne erhitzen, von der Kochstelle nehmen und die Schokolade darin schmelzen. Mehrere Stunden oder über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.

Für die Biskuitböden Eier mit dem Wasser schaumig schlagen. Zucker und Vanilleextrakt zufügen und ein paar Minuten lang zu einer hellgelben Masse aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und mit mit dem Mixer auf kleinster Stufe vorsichtig unterheben, dann kurz und schnell auf höchster Stufe verrühren, um alle Mehlklumpen zu beseitigen. Den Teig halbieren und jede Hälfte in einer mit Backpapier ausgelegten Springform mit 18 cm Durchmesser entweder nacheinander oder – wenn ihr zwei gleich große Backformen habt – parallel ca. 10-15 Minuten (im 200°C vorgeheizten) Backofen goldgelb backen. Vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit aus 100ml kochendem Wasser und einem Teebeutel einen Tee kochen und kalt stellen. Eigentlich wollte ich Apfelsaft zum Tränken verwenden, hatte aber vergessen welchen zu kaufen :(

Die Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne mit Puderzucker bestäuben und karamellisieren. Auf einem Teller auskühlen lassen.

Für die Füllung einfach die Schokosahne mit dem Mixer steif schlagen. Kann ein paar Minuten dauern. In einer zweiten Schüssel Mascarpone und Joghurt verrühren und mit der Hälfte der Schokomousse vermischen.

Wenn alle Zutaten erkaltet bzw. vollständig ausgekühlt sind, werden die Biskuitböden einmal längs durchgeschnitten. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und den Tee mit einem Löffel auf dem ganzen Boden verteilen. Boden gleichmäßig mit der Schoko-Mascarpone-Creme bestreichen und den zweiten Boden darüber legen. Diesen ebenfalls mit Tee tränken und mit Creme bestreichen. Beim dritten Boden alles noch einmal wiederholen. Mit dem letzten Boden abdecken und
rundherum komplett mit der Schokosahne einstreichen. Die karamellisierten Mandelblättchen mittig verteilen und bis zum Verzehr kalt stellen. 

 

Die Torte habe ich zwar im echten Leben für meine tägliche Kaffeerunde mit Oma gebacken, aber kreiert habe ich die Torte eigens für den Bloggeburtstag von Meine Küchenschlacht:

http://raunbowsugersprinkles.blogspot.de/search?updated-max=2013-10-20T11:14:00%2B02:00&max-results=1&start=4&by-date=false

Liebe Stephie, an dieser Stelle noch mal herzlichen Glückwunsch und hier extra ein Bild nur für dich :)



 Die Mousse ist übrigens so schön fest geworden, dass man sie sicherlich auch solo als Dessert verwenden könnte. Und überhaupt fallen mir gerade noch hundert andere Möglichkeiten ein, wie man die Schokolade einsetzen könnte ;) Ihr wollt die Schokolade auch mal ausprobieren? Dann verratet mir, wofür ihr die Schokolade nutzen würdet. Unter allen Kommentaren (Versand nur innerhalb Deutschlands) verlose ich eine Tafel Winterapfel.


Das Gewinnspiel endet am 03.11.2013 um 18 Uhr. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und auch der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird ausgelost.

Dann bin ich mal gespannt, welche Ideen ihr habt :)

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. mmmmhh was für eine irre leckere Torte liebe Yvonne.
    Das währe jetzt genau das richtige , schleck!


    Die Schokolade ist der Traum .. alles was lecker ist Schoko, Gewürze, Apfel .. perfekt und die Kerze, toll!
    Jippiieee .. das ist ein sehr schöne Geburtstags Beitrag.

    Lieben Dank, ich freu mich sehr

    Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich deinen Geschmack getroffen habe :)

      Löschen
  2. Ich würde natürlich diese Torte nachbacken und dann mir wahrscheinlich noch mehr Schokolade kaufen um Desserts im Glas zu machen.Biskuit backen passend ausstechen für Gläser und dann mit der Creme oder dem Mousse abwechselnd Schichten eventuell noch etwas Apfelkompott dazwischen.
    Liebe Grüsse
    Sabine
    Teufelstern@live.com
    Ps: Deine Rezepte sind immer so Lecker...Danke mach weiter so...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      deine Idee mit dem Dessert klingt sehr gut. Muss ich mal im Hinterkopf behalten :)
      Freue mich, dass dir meine Rezepte gefallen!

      Löschen
  3. Die Torte sieht wirklich super aus...ich glaube ich würde Cupcakes machen...oder Pralinen oder ein Tiramisu...so viele Möglichkeiten ;)
    Übrigens hab ich deine Bratapfelmarmelade gemacht und sie kam wirklich überall gut an.Ich mach sie bald wieder :D
    Mach weiter so vlg
    Jenny Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,

      oh wie schön, dass die Marmelade gut angekommen ist. Das höre ich gerne :)

      Löschen
  4. hallo yvonne!
    die sieht aber lecker aus! schade das ich da nicht mal naschen kann :(
    die schoki kenne ich gar nicht! klingt lecker! würde sie wahrscheinlich so essen :) oder schokofondu oder nussecken darin eintauchen :)
    wünsche dir einen schönen abend! vlg tine
    sahnebomber@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön geschrieben da muß man einfach lachen zwischen durch :) ich hab keine Idee aber ich hätte gerne die Torte probiert. .. habe morgen um 8.00 termin beim Arzt und dann komme ich und hoffe es ist noch was da :) Lg.Mami

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde damit Deinen Kuchen nachbacken, weil er schaut und hört sich lecker-klecker an! Lg, Rosemarie@powersurf.li

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön! Dann drück ich dir mal die Daumen :) Würde mich dann über ein Foto freuen :)

      Löschen
  7. Oh, die sieht lecker aus! Da würde ich auch gerne ein Stückchen von essen aber bis ich bei dir bin wäre sicher alles weg ;-)
    Ich würde mit der Schoki glatt ein Cupcake-Topping in Kombination mit Frischkäse machen und dazu irgendeine Art Bratapfel-Muffin als Untergrund.
    LG,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee mit dem Topping klingt auch sehr gut! Und Bratapfel-Muffins hab ich auch schon mal gemacht :)

      Löschen
  8. ich würde heiße Winterapfelschoki machen... Seelenwärme nach einem Herbst/Winterspaziergang.
    oder vielleicht auch was ganz anderes, wie einen Monkeykuchen mit Winterapfelschoki in jedem "Bällchen"... yummy!
    liebe grüße, sofie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Winterapfelschoki....yummy! Was ist denn ein Monkeykuchen? :)

      Löschen
  9. Na die sieht ja lecker aus! :D kannte ich noch gar nicht, danke für den Tipp und würde gerne probieren ;) LG Anny von Anny's süße Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte euch gerne alle eingeladen :) Aber dann hätte der Kuchen wohl nicht ausgereicht :)

      Löschen
  10. der schokojieper setzt ein :-) die mousse für die torte klingt fingerlickinggood!!! und ich würde sie schoki auch schmelzen und sie über erdbeeren , die vorher in eiswürfelbehälter geschnitten wurden,giessen, dann ab damit in den gefrierschrank.

    AntwortenLöschen