Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 28. Oktober 2013

Schnelles Apfelmus-Dessert

Ich habe euch hier ja schon erzählt, dass ich wieder Apfelmus gekocht hatte. Dieses Mal habe ich aber den Pfeffernuss Orange Tee von Ankerkraut verwendet und die Gewürze raus gelassen.


Der Tee von Ankerkraut befindet sich in einem wieder verschließbaren "Beutel" und enthält neben dem Rotbuschtee u.a. noch Zutaten wie gehobelte Mandeln, Pistazien und rosa Pfefferkörner, die sich auch tatsächlich in der Mischung erkennen lassen.


Der Tee riecht schon beim Öffnen der Verpackung sehr gut und schmeckt auch so. Da ich eher Teebeutel nutze und mich somit mit losem Tee nicht so gut auskenne, fehlte mir auf der Verpackung ein Hinweis, wie viele Teelöffel man für eine Tasse benötigt. Für mein Apfelmus habe ich mich dann für folgende Mengen entschieden:

Zutaten

500g Äpfel (ungeschält)
180ml heißes Wasser
2 gehäufte TL Pfeffernuss Orange Tee

Zubereitung

Zuerst den Tee zubereiten und etwa 10 – 15 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit Äpfel schälen, entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Äpfel zusammen mit dem Tee in einem Topf weich kochen. Nach etwa 15 – 20 Minuten sind die Äpfel weich und können püriert werden. Das Apfelmus direkt in heiß ausgespülte Gläser füllen. Sofort verschließen und 10 Minuten auf den Deckel stellen.


Durch den Tee erhält das Apfelmus einen leicht aromatischen Geschmack ohne dabei süß zu sein. Wer es etwas süßer mag, sollte noch ein oder zwei Teelöffel Zucker zufügen. Den Apfelmus kann man wunderbar mit Naturjoghurt mischen, pur essen oder für dieses schnelle Apfelmus-Dessert nutzen:


Zutaten

100g Schmand
100ml Sahne
1 TL Zimt
1 TL brauner Zucker
ca. 20 Amarettini
ca. 300g Apfelmus

Zubereitung

Schmand mit braunem Zucker verrühren. Sahne mit Zimt steifschlagen und unter den Schmand heben. Amarettini (bis auf 4 Stück) zerbröseln und unter die Creme mischen. Jeweils 2 Esslöffel Apfelmus in Gläser füllen, mit Creme bedecken und mit den restlichen Amarettini dekorieren.

Beim nächsten Mal würde ich eher 200g Schmand und nur 50ml Sahne verwenden, damit die Masse etwas fester ist. Wenn ihr das Apfelmus nicht selber kochen wollt, könnt ihr natürlich auch fertiges Apfelmus nutzen. Dann solltet ihr aber evtl. den Geschmack noch ein wenig mit Zimt verfeinern :)



Da ein Dessert bei mir immer für gute Laune sorgt, kann ich damit - vor allem im Winter - meine Stimmung verbessern und meine Seele streicheln, so dass ich es natürlich beim Blogevent von Schmeckt nach mehr einreichen muss:


Und womit hebt ihr eure Stimmung im Winter an?

Eure Yvonne


Kommentare:

  1. Apfelmus in Tee gekocht - das klingt ja spannend! Und ich finde auch, dass Apfelmus der perfekte Vorrat für Seelenfutter-Alarm ist. Danke für den Beitrag!

    AntwortenLöschen