Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 8. Oktober 2013

Pestohähnchen mit Gemüsecouscous oder wie wird man Zombies im Vorratsschrank los

Vor ein paar Tagen habe ich durch Zufall den Blogevent Zombies im Vorratsschrank bei 2 Herde entdeckt. Kristina sucht hierbei Rezepte mit Zutaten, die bei uns im Schrank liegen und nicht genutzt werden. Ein tolles Thema, zu dem bestimmt jede Menge Rezepte zusammen kommen, denn wer hat sie nicht – die Zombies im Vorratsschrank? :)

Um mir einen Überblick zu verschaffen, was bei mir so verbraucht werden muss, habe ich gleich mal alle Schränke durchsucht und gleichzeitig ausgemistet. In meinem Schrank waren tatsächlich zwei volle Päckchen Kartoffelmehl, die schon seit einem Jahr abgelaufen waren. Wieso zum Teufel habe ich soviel Kartoffelmehl, wenn ich es doch gar nicht brauche?! Passiert es euch auch, dass ihr Produkte kauft und diese so lange bei euch rumstehen, bis das Verfallsdatum längst abgelaufen ist? Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, sollte ich mir – wie Kristina – auch öfter vornehmen, diese Zombies zu verbrauchen. Den Anfang mache ich mit einer angebrochenen Packung Couscous, die ich für folgendes Rezept aufgebraucht habe: 


Zutaten (3 – 4 Personen)

Pesto:
10g Petersilie
8g Basilikum
5g Parmesan
40g Walnüsse
6 EL Olivenöl
1 EL Walnussöl
Salz

Hähnchen und Couscous:
400g Hähnchenbrustfilet
Olivenöl
100g Sellerie
1 große Möhre
250ml Gemüsebrühe
200g Couscous
200ml Wasser

Zubereitung:

Zuerst bereiten wir das Pesto vor. Dafür die Walnüsse kurz rösten und abkühlen. Petersilie, Basilikum, Parmesan, Öl, Salz und klein gehackte Walnüsse pürieren. Hierdurch konnte ich übrigens auch die restlichen Kräuter verbrauchen, die schon seit ein paar Tagen die Blätter hingen ließen und wahrscheinlich bald im Müll gelandet wären.

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Sellerie und Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Gemüse mit einzubinden war auch eine spontane Idee, da ich noch Reste von der Graupensuppe übrig hatte und verbrauchen musste.

Die Hähnchenbrustfilets waschen und trocken tupfen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenbrustfilets kurz anbraten. Sobald sie etwas Farbe annehmen, in eine Auflaufform legen und salzen. Sellerie und Möhren in der Pfanne ebenfalls kurz anbraten, mit etwas Brühe aufgießen und kurz köcheln lassen.

Ungefähr 2/3 vom Pesto auf den Hähnchenbrustfilets verteilen. Ein paar Gemüsewürfel sowie ein wenig Sud dazugeben und ca. 20 Minuten im Backofen garen. 


Die restlichen Gemüsewürfel auf kleiner Flamme weich kochen und evtl. mit der restlichen Brühe auffüllen.

Etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit könnt ihr den Couscous zubereiten. Dafür den Couscous mit 200ml kochendem Wasser übergießen, umrühren und 5 Minuten quellen lassen. Den fertigen Couscous mit dem Gemüse vermischen und das restliche Pesto unterrühren. Wer mag, kann noch ein paar gehackte Walnüsse zufügen.

Den Couscous mit Dessertringen (meine sind von RBV Birkmann) auf dem Teller in Form bringen.
Das Hähnchen aus dem Ofen nehmen und mit Gemüse und Sud anrichten.


 Ich muss wirklich sagen, dass ich von dem Couscous positiv überrascht war. Ich hatte schon ein paar Mal mit Couscous gekocht, aber bisher hatte es uns nicht so richtig überzeugt. Wahrscheinlich schlummerte deshalb auch der Rest schon etwas länger vor sich hin. Zwar finde ich nach wie vor, das Couscous recht trocken ist, aber in Kombination mit dem Pesto und ein wenig Gemüsesud, schmeckte es wirklich sehr lecker.


Somit habe ich zwar einen Zombie aus meinem Schrank verjagt, aber da ich noch unentschlossen war, wie ich den Couscous verarbeiten werde und mir beim Einkauf getrocknete Datteln „begegnet“ sind, liegt jetzt ein neuer Zombie in meinem Schrank :( Habt ihr vielleicht eine Idee, was ich mit bzw. aus den Datteln zaubern könnte?

Für dieses Gericht habe ich lediglich die Hähnchenbrustfilets dazu gekauft. Alle anderen Zutaten hatte ich tatsächlich zu Hause, so dass ich – dank diesem tollen Blogevent – viele Reste verbrauchen konnte.


Eure Yvonne


Kommentare:

  1. Hallo Yvonne,
    tolles Essen, sieht sehr lecker aus - vielen Dank für Deinen Beitrag! Ich freue mich doch, wenn ich zum Überblick-verschaffen und Zombies-vertreiben anregen kann...

    <3-liche Grüße,
    Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Yvonne!
    Das sieht so köstlich aus, ich habe gerade so einen Heißhunger darauf aber es ist Sonntag Abend ich hab nicht alles im Haus ��
    Kann man das Pesto wohl auch mit TK-Kräutern machen?:)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ich glaube nicht, dass das funktioniert :(
      Lieben Gruß
      Yvonne

      Löschen