Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Kürbisgemüse aus dem Ofen

Ich habe wieder ein Kürbisrezept für euch, dass ich schon vor ein paar Tagen angekündigt hatte, aber bisher noch nicht verbloggt habe. Jetzt wird es aber höchste Zeit, da ich mit diesem Gericht nur noch heute beim Blogevent von Cookies & Style teilnehmen kann. Erst gestern habe ich auch mit Schrecken festgestellt, dass in 6 Wochen schon Weihnachten vor der Tür steht. Wo ist bloß die Zeit geblieben?

Den Kürbis habe ich übrigens erst dieses Jahr so richtig „kennen und schätzen" gelernt. Bisher wurde er lediglich für Suppe verwendet, wobei es doch noch so viele andere Möglichkeiten gibt. Zum Beispiel gemischt mit Kartoffeln als Ofengemüse. Sehr lecker als Beilage oder auch als vegane Hauptspeise :) 


Zutaten (als Hauptspeise für 2 Personen)

1kg Kürbis (Hokkaido)
550g Kartoffeln
4 EL Olivenöl
1 EL Knoblauchöl (z.B. von onemillionfruits)
1 TL Rauchsalz (z.B. von Dudel)
Salz

Zubereitung

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Kürbis waschen, halbieren, Kerne entfernen und den Rest in Stücke schneiden. Kartoffeln schälen, ebenfalls klein schneiden und mit den Kürbiswürfeln in einer Schüssel mischen. Olivenöl, Knoblauchöl und Rauchsalz verrühren und zu dem Gemüse geben. Wer kein Knoblauchöl zu Hause hat, kann auch eine Knoblauchzehe pressen und zum Olivenöl geben. Jetzt entweder mit einem Löffel durchrühren oder die Schüssel verschließen und gut schütteln. Das Gemüse auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen, salzen und etwa 40 – 45 Minuten im Backofen garen. 

 
Sobald das Gemüse geröstet und weich ist, herausnehmen und nochmals mit Salz bestreuen. Auf Tellern anrichten und genießen.

 
Das Rauchsalz gibt dem Gericht noch mal eine besondere Note und ist dezent heraus zu schmecken. Ich hatte mir ein paar Tage zuvor eine kleine Probe davon auf einem Markt gekauft und musste es natürlich sofort ausprobieren. Ein Wunder, dass ich - bei der großen Auswahl - nicht den ganzen Stand leer gekauft hatte. Vor allem die Probiergrößen verlocken natürlich zum Kauf, auch wenn man dabei eigentlich zu viel zahlt :) Aber zum Glück hat das Unternehmen - was mir bisher unbekannt war - auch einen Onlineshop, so dass ich bei Bedarf fröhlich weitershoppen kann :) Geht es euch auch so, dass ihr an bestimmten Sachen (Gewürze, Deko, selbstgemachte Marmeladen, etc. ) einfach nicht vorbei gehen könnt, ohne den halben Laden (oder Stand) leer zu kaufen? :)


Dazu passt hervorragend dieser Granatapfelsalat und für alle Nicht-Veganer noch ein Joghurt- bzw. Quarkdip.

http://cookiesandstyle.blogspot.co.at/2013/10/blogevent-herbst-hunger-von-apfel-bis.html

Eure Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen