Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 2. September 2013

Möhren-Kokos-Kuchen mit Karamellhaube

Habt ihr schon mal Möhrenkuchen gegessen? Nein? Ich auch nicht, aber als ich dieses Rezept für Kokos-Möhren-Kuchen von We Love Pasta gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich das unbedingt mal ausprobieren muss. Schon beim Lesen ist mir das Wasser im Mund zusammen gelaufen. 
Und da ich heute spontan beschlossen hatte, etwas zu backen und auch noch Möhren verbrauchen musste, kam mir dieses Rezept wieder in den Sinn. Ich habe es etwas abgewandelt und statt einer Springform ein kleines Blech (40 x 30) verwendet. 



Hierfür habe ich die Zutaten wie folgt umgerechnet:

330g Möhren
4 Eier
130g Zucker
230g Mehl
100g Kokosraspel
2 TL Backpulver
1 Dose (=400g) gezuckerte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen)

Zubereitung

Das Blech mit Backpapier auslegen, die Möhren putzen und fein reiben. Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier trennen. Das Eiweiß in einer größeren Schüssel mit einer Prise Salz halbfest schlagen, ab dann den Zucker einrieseln lassen und mit dem Mixer steif schlagen. Danach zunächst zwei Esslöffel kaltes Wasser und dann das Eigelb unterheben.

Die Kokosraspel mit dem Mehl und dem Backpulver gut verrühren. Mit einem Kochlöffel mit Loch in der Mitte die geriebenen Möhren und die Kokos-Mehl-Mischung unter die Eiermasse heben. 
 

Den Teig auf das Blech streichen und auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und die Kondensmilch gleichmäßig über den Kuchen verteilen. Bei mir war der ganze Teig von der Kondensmilch verdeckt.


Noch einmal 20 bis 25 Minuten weiterbacken. Keine Sorge wenn die Kondensmilch Blasen schlägt, diese fallen auch wieder zusammen. Mit einem Stäbchen testen, ob der Kuchen gar ist – wenn auch die Kondensmilch auf der Oberfläche schön karamellisiert ist, ist der Kuchen fertig. 




Ich habe den Kuchen eben schon probiert und ich muss sagen....der Hammer! Er schmeckt gar nicht nach Möhren, dafür aber herrlich süß nach Karamell. I love it!

PS: Bitte verzeiht die schlechten Bilder. Irgendwer (ich glaube der herannahende Herbst war es) hat einfach draußen das Licht ausgemacht, so dass ich nur noch bei künstlichem Licht fotografieren konnte :(

Eure Yvonne

Kommentare:

  1. Hi! Ich will es auf jeden Fall heute Abend ausprobieren... kann man die kokosraspeln weglassen? Wie schmeckt er dann?
    VG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen! Ich weiß nicht, wie der Kuchen ohne Kokosraspel schmeckt, das habe ich noch nie ausprobiert :) Ich denke schon, dass du die weglassen kannst, aber dafür dann vielleicht etwas mehr Mehl? Bin gespannt, was du berichten wirst :)
      Lieben Gruß
      Yvonne

      Löschen