Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 17. August 2013

Mandel-Giotto-Eis mit Milchmädchen

Caffè? Solo con Giotto!

Und dann noch Mandel-Giotto als Eis? Einfach perfekt...nicht nur zum Kaffee :)

Zutaten:

1 Packung Mandelgiotto (154g)
400g Schlagsahne
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
optional: 200g Erdbeeren

Zubereitung:

Giotto in einer Schüssel zerdrücken und mit der gezuckerten Kondensmilch verrühren. Schlagsahne steifschlagen und unter die Giottomasse heben. Die Masse in eine verschließbare Form füllen und mindestens 4 - 5 Stunden im Gefrierschrank lassen. 
 











Zum Anrichten habe ich Amarettinis und Schoko-Kaffee-Bohnen im Mixer zermahlen und die Eiskugel darin gewälzt. Man kann die Kugel – wie auf dem ersten Foto - auch einfach mit ein paar Amarettini-Bröseln garnieren oder pur servieren.

Die Idee Eis mit Milchmädchen zu machen habe ich von Lina & Tina.

Da mir eine Eissorte allein zu langweilig ist, habe ich noch eine zweite Variante ausprobiert. Dafür Erdbeeren pürieren (evtl. durch ein Sieb streichen), auf der Masse verteilen und mit der Gabel durchmischen. Ich habe 2/3 der Giottocreme pur eingefroren und zu der restlichen Giottocreme 200g pürierte Erdbeeren gemischt.


Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, es schmeckt auf jeden Fall einfach himmlisch!!! Ich könnte mir pürierte Himbeeren auch sehr gut vorstellen. Die Säure der Früchte und die Süße vom Giotto-Eis harmonieren bestimmt perfekt. 

Wenn ihr das Eis als Dessert beim/nach dem Grillen anbieten wollt, dann empfehle ich euch noch ein paar gegrillte Nektarinen dazu:

Zubereitung:

Nektarinen (Anzahl je nach Personen und Hunger) waschen und halbieren. Kern raus lösen. So war der Plan, aber meine Nektarinen wollten sich nicht wirklich halbieren lassen Mit Gewalt konnte ich zwei Nektarinen halbwegs halbieren und mit noch mehr Mühe vom Kern befreien. Das nächste Mal werde ich einfach um den Kern herum schneiden Die Hälften oder Stücke mit Honig einpinseln und mit braunem Zucker bestreuen. Auf Alufolie auf den Grill legen und zwischendurch wenden. Die Nektarinen sind fertig, wenn sie etwas Farbe annehmen und weicher werden. Je nach Geschmack kann man sie richtig weich grillen oder man lässt sie – so wie ich – noch ein bisschen knackig. Dazu das selbstgemachte Eis und fertig ist das Dessert!


Da ich gerade auf das tolle Blogevent von Küchenplausch gestoßen bin, möchte ich mit diesem Rezept mitmachen und mein Glück versuchen :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen